The lost files of Sherlock Holmes

Holmes und Watson trinken gerade Kaffee, als Mrs. Hudson von einem Bobby eine Nachricht an Sherlock Holmes erhält. Inspektor Lestrade, Holmes‘ Gegenstück beim Scotland Yard und eifriger Wettstreiter bei der Suche nach der Wahrheit, lädt unseren Helden ein, den jüngsten Mordfall zu untersuchen und ihm seine Meinung zu dem Fall mitzuteilen. Daraufhin begeben sich Holmes und Watson zum Theater.

Hinter dem Regency Theater
Sherlock Holmes untersucht die Leiche der Sarah Carroway, betrachtet die Abschürfungen, Kratzer und Wunden genauer. In der Wunde findet sich ein weiáer Rückstand, der noch der Analyse in Holmes Labor bedarf. Auáerdem nimmt Holmes die Zigarettenkippen, das alte Stück Papier (Theaterkarten) und die Eisenstange in sein Inventory auf. Sein besonderes Interesse gilt auch dem Hut von Sarah Carroway. Dann stellt er einige Fragen an Inspektor Lestrade, um ihm von seinen Thesen den Mordfall betreffend zu berichten. Holmes erfährt von Lestrade die Adresse der Wohnung von Sarah Carroway. Von hier aus begibt sich
Holmes durch die Hintertür in die Garderobe des Theaters. Auch hier findet sich eine Handvoll Indizien: Die Parfümflasche, die Blume, die handschriftliche Notiz und die Metallfeder scheinen mit dem Fall in Zusammenhang zu stehen.
Holmes nimmt sie an sich und spricht mit Henry Cattruthers, dem Hausmeister.
Dann gibt er ihm die Metallfeder, damit dieser die aufgebrochene Tür reparieren kann. Zu beachten sind das Blumenwasser, der Fleck an der Tür mit dem schwarzen Haar darin und die Aussagen Sheila Parkers, die von Dr. Watson zuvor mit einem Sedativum beruhigt wurde. Nun gibt es hier nichts mehr für den Detektiv und seinen Gehilfen zu tun, denn eine mögliche Informationsquelle,
der kleine Seitentisch, ist leider ohne Schlüssel nicht zu öffnen. So begeben sich die beiden zur Wohnung von Sarah Carroway.

Sarah Carroways Wohnung
Die Wohnung von Sarah Carroway ist eher spärlich eingerichtet. Im Groschengrab in den Bettpfosten werden Holmes und Watson leider nicht fündig. Doch der Wäschekorb birgt ein Geheimnis: Hier findet sich ein Pullover von Sarahs Liebhaber, der offensichtlich Mitglied im Kensingtoner Fuáballclub ist. Der junge Mann, der aufgrund des riesigen Pullovers nicht gerade klein zu sein
scheint, hat schwarze Haare. Im Regenschirm neben dem Kamin findet Holmes einen kleinen Schlüssel, der ihm Zugang zum Seitenschrank im Theater verschaffen wird.

Belles Parfümerie
In Belles Parfümerie kann sich die Besitzerin, dank Holmes Beschreibung (groá, ungewisse Statur, schwarze Haare), an einen Kunden erinnern, der das von Holmes gezeigte Parfum gekauft hat. Holmes erwirbt eine Flasche C“te d’Azur, denn um dieses zu holen muá die Verkäuferin im Hinterzimmer verschwinden.
Diese Zeit nutzen Holmes und Watson, um die Raumpflegerin zu befragen. Sie erinnert sich sowohl an den jungen Mann als auch an die Zigarettenmarke, die er raucht. Nun hat Holmes vorerst genug Informationen gesammelt, es geht zurück in die Baker Street.

Analysen und Indizien
Zu Hause angekommen, untersucht Holmes die weiáe, pulverige Substanz in seinem Labor. Er legt das Pulver auf den Labortisch, benutzt den Oelbrenner, zeigt mit dem Pulver auf die Testreagenzien und schüttet etwas Pulver ins Reagenzglas.
Siehe da, das Pulver enthält Arsen. Sollte der Mörder vielleicht ein Arzt sein, der seine Opfer vorher betäubt? Weitere Untersuchungen gelten der Blume.
Er legt sie auf den Untersuchungstisch, betrachtet die Blume unter dem Mikroskop, benutzt den Brenner und dann das Testgefäá. Holmes Schluáfolgerung: Diese Pflanze wurde künstlich eingefärbt. Nun geht es hinaus vor die Tür, wo der Straáenjunge Wiggins schon wartet. Holmes gibt ihm die Blume mit dem Auftrag, den Blumenhändler, bei dem solche Pflanzen zu haben sind, ausfindig
zu machen. Wieder am Theater, stellt Dr. Watson fest, daá die Leiche schon zum Leichenschauhaus gebracht wurde.

Southward Leichenschauhaus
Im Leichenschauhaus spricht Holmes mit dem Gerichtsmediziner. Er fragt ihn nach der Todesursache und den Wunden von Sarah Carroway. Holmes schaut sich die Habe der Ermordeten an. Der groáe Schlüssel paát zur Tür vom Theater, doch ohne die Zustimmung der den Fall untersuchenden Institution kann Holmes ihn nicht mitnehmen. Also wird Inspektor Gregson gefragt. Nach seiner Aussage kann nur Inspektor Lestrade von Scotland Yard die Erlaubnis erteilen. Also machen sich Holmes und Watson auf den Weg zu Scotland Yard.

Scotland Yard
Die Wache vor Scotland Yard will die beiden ohne polizeiliche Erlaubnis nicht hineinlassen. Darum muá Holmes noch einmal mit Inspektor Gregson sprechen. Mit seiner Erlaubnis und in seiner Begleitung haben Holmes und Watson endlich Zutritt zu Scotland Yard. Doch der wachhabende Offizier weigert sich, Lestrade
zu rufen. So greift Holmes zu einem Trick. Da Holmes den angeblich „Blinden“ vor Scotland Yard durchschaut hat, bietet er ihm einen Handel an. Information gegen Verschonung vor dem Arm des Gesetzes. Nun wissend, daá der wachhabende Offizier eine eitle Persönlichkeit ist, kann Holmes ihm etwas „Honig um den
Mund schmieren“ und wird zu Lestrade vorgelassen. Lestrade gibt Holmes freie Hand, was sich derselbige vom wachhabenden Offizier in Form eines Erlaubnisscheins bestätigen läát. Wieder im Leichenschauhaus, gibt Holmes dem Gerichtsmediziner den Schein und kann den Schlüssel mitnehmen.

Wieder im Regency Theater
Die Theatertür läát sich problemlos mit dem groáen Schlüssel öffnen, der kleine Schlüssel öffnet die Schubladen vom Seitenschrank. Holmes durchsucht die Schubladen und wird in der oberen Lade fündig. Zwei Operntickets kommen zutage.
Sarahs Schwester Anna arbeitet im Opernhaus. Holmes nimmt die Karten an sich und begibt sich dorthin.

Chancery Opernhaus
Holmes zeigt die Tickets dem Pagen am Eingang und spricht mit dem Manager.
Holmes‘ Bitte, das Ankleidezimmer der Anna Carroway durchsuchen zu dürfen, wird nicht entsprochen. Doch Holmes und Watson geben nicht auf. Nachdem sie dem zweiten Pagen an der Treppe die Tickets gezeigt haben, betreten sie die Loge. Die Besitzerin des Opernhauses, welche in der Loge sitzt, ist eine gute
Informationsquelle. Durch sie erfahren wir den Namen des Geliebten der Sarah Carroway. Er heiát „James“. Die Besitzerin gibt Holmes auf sein Verlangen hin eine schriftliche Erlaubnis, die Garderobe durchsuchen zu dürfen. Auf den ersten Blick findet sich nichts Besonderes, doch nachdem Watson durch ein Ablenkungsmanöver den Manager der Oper aus dem Raum gelockt hat, kann Holmes den Schlüsselbund aus der mittleren Schublade nehmen.

Wieder Baker Street
Der Straáenjunge Wiggins wird mittlerweile zurück sein. Er hat die Blumenfrau gefunden. Sie verkauft Blumen am Covent Garden.

Die Blumenfrau vom Covent Garden
Dort angekommen, spricht Holmes mit der Blumenfrau. Er kauft ihr ein paar Blumen ab, dann fragt er sie restlos aus. Jetzt nimmt er das Blumenbouquet aus dem Faá und angelt mit dem Drahtkorb im Blumenfaá. Dort findet er ein Armband mit den Initialen R.B. Nun gehen Holmes und Watson in den Pub. Ueble Gestalten bevölkern die Szene. Holmes zeigt dem Wirt das Armband und fragt ihn nach dem von der Blumenfrau beschriebenen Besucher. Nun muá Holmes gegen alle Dartspieler antreten, um zum guten Schluá den Barkeeper herausfordern zu können. Hier hilft nur üben, üben und üben. Hat Holmes endlich gewonnen, identifiziert der Barkeeper den gesuchten Mann als Lehrling des Apothekers in der Hattington Street. Das Armband gehört einem Tierpräparator aus Oxford.

Hattington Street Apotheke
In der Apotheke finden sich der Apotheker und sein schüchterner Lehrling.
Nachdem Holmes mit dem Apotheker gesprochen und eines seiner diversen Mittel gekauft hat, läát ihn der Apotheker mit dem Lehrling sprechen. Auf Drängen von Holmes erzählt der Junge die Geschichte seiner stillen Bewunderung für Sarah Carroway, doch er scheidet als potentieller Mordverdächtiger leider aus.

South Kensington Fuáballfeld
Holmes sucht hier nach einem Mann, der James heiát, mittelgroá ist und die allseits beliebte Zigarettenmarke raucht. Im Gespräch mit dem Trainer fällt es nicht schwer, den Verdächtigen zu identifizieren. James bestreitet zwar zuerst die Bekanntschaft zu Sarah Carroway, doch mit der Parfümflasche als Beweis kann Holmes ihn zur Zusammenarbeit überreden. Man beschlieát, sich im Wohnheim
des Studenten zu treffen.

Studentenwohnheim
James war nicht nur mit Sarah befreundet, er war ihr Geliebter. Doch er will nicht glauben, daá seine Angebetete aus dem Leben geschieden ist. Er fordert eine Sterbeurkunde oder einen anderen Beweis für Sarahs Tod von Holmes.
Anmerkung: Bis heute ist kein Weg bekannt, die Urkunde zu besorgen. Aber Holmes weiá sich zu helfen. Er versucht, beim Zeitungshändler eine Zeitung vom Vortag zu erwischen. Dieser kann einem zwar nicht weiterhelfen, aber Wiggins,  der Zeitungsjunge aus der Baker Street hat wie immer den Ausweg parat und
bietet Holmes gegen kleines Entgelt eine nicht mehr ganz frische Ausgabe der Zeitung an. Mit dieser Zeitung kann Holmes James weichkochen und erfährt auf diesem Wege mehr über Anna Carroway und ihren derzeitigen Freund, Antonio Caruso.

St. Bernhards Billardsalon
Da dieser Caruso ein leidenschaftlicher Billardspieler ist, sucht Holmes ihn in St. Bernhards Billardsalon. Obwohl Holmes versucht, mit Geld die Zungen der Billardspieler zu lösen, will keiner der Burschen Auskunft geben. Doch ein kleiner Kunstgriff sorgt für die nötige Information. Dank der Auskunft des Barkeepers erfährt er von Jack Mahoneys Geliebten, und obendrein von dessen
überaus hübschen und höchst eifersüchtigen Frau. Auf dieses Verhältnis angesprochen, gibt Jack Mahoney gerne die Adresse von Antonio Carusos Wohnung preis.

Antonio Carusos Wohnung
Antonio Carusos Wohnung ist nicht weit, und dieser gibt auch auf alle Fragen bereitwillig Auskunft. Er berichtet von einem kleinen Jungen, um den Anna Carroway sich rege kümmert, und daá dieser gerne ein Gyroskop als Spielzeug hätte. Auáerdem nennt er Holmes die Adresse von Annas Wohnung und berichtet über ihre schwerhörige Haushälterin.

Anna Carroways Haus
Holmes läutet mehrmals die Glocke und klopft genauso häufig an die Haustür, doch niemand öffnet oder antwortet. Mit der Zustimmung von Dr. Watson benutzt Holmes schlieálich den Schlüssel aus der Schublade in Anna Carroways Garderobe.
Im Haus untersucht Holmes genau die einzelnen Räume. Die Visitenkarte in der Silberschale nimmt er mit. Die Adresse von Annas Anwalt, einem Jacob Farthington, kann bestimmt noch nützlich sein. Die linke Pflanze im Flur wirft Holmes um, um den Boden zu verschmutzen und damit der Haushälterin etwas mehr Arbeit zu machen, genauer gesagt, um sie abzulenken. Dieses sagt man der Haushälterin in Annas Schlafzimmer, worauf diese dem Weg zur Inspektion des Zimmers freigibt. Holmes bewegt die Statue und entdeckt darunter ein Buch. Es ist das Tagebuch der Anna Carroway. Langsam kommt Licht ins Dunkel. Laut Annas
Tagebuch hat sie zwei Detektive engagiert, um wieder in den Besitz des Pendants zu gelangen, von dessen Inhalt all ihr Glück und der Anspruch auf ihren leiblichen Sohn abhängen.

Jacob Farthington, Rechtsanwalt
Nachdem sich Holmes mittels seiner Karte bei Jacob Farthington vorgestellt hat, erzählt dieser ihm die Geschichte der Carroway-Familie. So wird langsam Annas Verbindung bzw. Verhältnis zu und mit Lord Brumwell klar. Holmes und Watson begeben sich zurück zu Baker Street. Dort treffen sie Wiggins, von dem sie mit etwas Glück ein Gyroskop erwerben können.

Picknickplatz / Spielplatz
Am Spielplatz kommt Holmes mir dem Jungen ins Gespräch, indem er ihm das Gyroskop zeigt. Während der Junge interessiert den Kreisel betrachtet, kann Holmes den Jungen ausfragen. Holmes schenkt dem Jungen das Spielzeug, und dieser vergiát seine Mütze. In der Mütze kann man den Namen des Jungen nur verschwommen lesen. Darum möchte Holmes gern Auskunft bei einem Fachmann für Reiterzubehör einholen.

Eddingtons Reiterzubehör
Der Mann am Schalter ist leider nicht sehr hilfsbereit. Diskretion und das Ansehen seiner Kunden erscheinen ihm wichtiger als Holmes und Watson bei der Aufklärung des Mordes zu helfen. Doch dem kann Abhilfe geschaffen werden.
Zuerst gilt es, die anwesenden Kunden zu vergraulen. Ein, zwei Stöáe in das Jagdhorn an der Wand wirken Wunder, und die „kritische“ Betrachtung der Wappen an der Wand tun ihr übriges. Schnell noch etwas gedroht, und Holmes erfährt, daá Lord Brumwell die Mütze gekauft hat, und wo dieser zu finden ist.

In Bradleys Tabakwarenladen
In Bradleys Tabakwarenladen hängt ein Elchkopf, den der Tierpräparator, dessen Paradestück im Moongate-Pub hängt, auch geschaffen hat. Nachdem er sich der Einwilligung der Aushilfe hinter der Theke versichert hat, schiebt Holmes die drei Kisten unter den Elchkopf und hebt ihn an, um die Adresse des Präparators lesen zu können.

Oxford Tierpräparator
Blackwood, der Präparator, ist gerade abwesend. Holmes untersucht das Labor und nimmt einige Indizien auf. Das Skalpell mit der Wellenschliffklinge und die blutige Schürze sprechen Bände. Holmes spricht zuerst mit Watson, dann nimmt er den Gehilfen in die Zange. Holmes wird fündig, er kennt nun den Aufenthalts-
ort des mutmaálichen Mörders von Sarah Carroway. Dr. Watson rät Holmes, sich nun mit Toby, dem Spürhund von Old Sherman, auf die Suche nach Blackwood machen.

Old Shermans Haus / Docks
Holmes spricht mit Old Sherman und nimmt Toby an die Leine. An den Docks angekommen, nimmt Holmes den Hammer aus dem Schuppen und das Seil links von der Wand. Sherlock Holmes schiebt das leere Faá vor die Tür. Nun kann er den Eimer und den Lappen vom Fenstersims nehmen. Holmes läát den Eimer hinunter in die
Themse, um den Kübel mit etwas Wasser zu füllen. Er feuchtet den Lappen mit dem Wasser an und reinigt das Fenster links von der Tür. Sicht und Situation klären sich. Holmes spricht mit Watson und bricht mit dem Hammer aus dem Schuppen die Tür auf. Der Hehler kann entkommen, doch Blackwood wird festgenommen.

Baker Street / Scotland Yard
Holmes geht mit Watson zum Scotland Yard und spricht mit dem wachhabenden Offizier, um eine Besuchserlaubnis für den Besuch bei Blackwood zu bekommen, welcher nun im Row Street Polizeigefängnis festsitzt.

Row Street Polizeigefängnis
Holmes zeigt der Wache den Besucherpaá und spricht mit Blackwood. Nach einigen Wortwechseln gesteht dieser den Mord an Sarah Carroway. Nun geht es darum, Komplizen und Drahtzieher ausfindig zu machen.

Jaimeson An- und Verkauf
Holmes muá Nigel Jaimeson nur gründlich in die Zange nehmen, dann kann dieser mit wichtigen Informationen aufwarten. So kommen wir an die Adresse der Moorehead und Gardner Detektei. Denn Mr. Moorehead hat sich auch nach dem Verbleib des Pendants erkundigt. Hier fällt auch erstmalig der Name Robert Hunt. Dieser soll nach Jaimesons Aussage in zwielichtigen Kreisen arbeiten.

Moorehead und Gardner Detektei
Holmes spricht mit der Sekretärin, doch Mr. Moorehead und Mr. Gardner sind ausgeflogen. Angeblich hat sich Gardner letzte Nacht mit Anna Carroway im Zoologischen Garten getroffen. Um in Verbindung zu bleiben, gibt Holmes der Sekretärin seine Visitenkarte.

Ein Zoobesuch
Holmes und Watson folgen Gardeners Spur und begeben sich zum Zoo. Dort finden sie eine weitere Leiche. Officer Dugan gewährt dem Meisterdetektiv und seinem wissenschaftlichen Berater Einlaá. Im Zoo untersuchen Holmes und Watson die Leiche, das gebrochene Bein und die Wunden von Gardner. Inspektor Gregson und
der Constable werden befragt, dann geht Holmes mit Watson in das Büro von Hollington, dem Zirkusdirektor. Dieser gibt Holmes die Adresse von Simon Kingsley, einem Zoowärter. Linkerhand vom Elefantenkäfig liegt das Gehege des Löwen. Im Gehege liegt ein glänzender Gegenstand, den Holmes jedoch nicht untersuchen kann, da ihn sonst der Löwe zerfleischen würde.

Simon Kingsleys Wohnung
Holmes spricht mit Kingsley. Dann schaut er sich in dessen Wohnung um. Holmes schaut sich die Schuhe, die Tierbücher und das Bild vom Löwen Felix genauer an. Holmes überzeugt Kingsley, daá ein Mensch Gardner getötet hat und er Felix‘ Unschuld beweisen kann, wenn er Gelegenheit hat, das Löwengehege genauer zu untersuchen.

Im Löwengehege
Holmes, Watson und Kingsley treffen sich am Gehege, und da der Löwe nun friedlich ist, kann Holmes den Gegenstand mitnehmen und genauer untersuchen.
Es ist Gardeners Taschenuhr in deren Deckel sich ein Stück Papier befindet.
Die Zahlen darauf sehen aus wie die Kombination eines Safes.

Moorehead und Gardner Detektei
Auf erneutes Anfragen antwortet die Sekretärin, Mr. Moorehead sein vor kurzer Zeit weggegangen. Holmes wirft mit der Schreibmaschine die Tür zum Büro ein.
Mooreheads Ziel ist nun klar. In der U-Bahn-Station werden Holmes und Watson Zeugen eines Mordes. Sie nehmen Robert Hunt fest. Hunt wird verhört, aber seine Aussagen sind nicht sehr aufschluáreich. Dann geht es wieder zurück zum Büro von Moorehead und Gardner. Die Sekretärin ist immer noch da, und nun
haben die beiden Zeit, das Büro genauer zu untersuchen. Holmes bewegt den Sessel zur Seite, verschiebt das falsche Buch rechts im Regal und hat nun Zugang zum Safe. Er öffnet den Safe mit der Kombination auf dem Zettel und untersucht den Inhalt des Safes. Das lang gesuchte Pendant kommt zutage, darin befindet sich ein Brief mit dem Geständnis des Hausarztes von Lord Brumwell.
Dieser ist also der Drahtzieher hinter den drei Morden und der Affäre.

Lord Brumwells Haus
Holmes klingelt und bittet um Einlaá. Dank seiner Karte werden die Türen auch schnell geöffnet, und er wird zusammen mit Watson von der Dame des Hauses empfangen. Holmes konfrontiert Lady Brumwell mit den Machenschaften ihres Mannes, woraufhin er zum Lord vorgelassen wird. Nachdem der Lord Holmes Hunts Adresse gegeben hat und damit konfrontiert wurde, daá Beweise für seine
Verbrechen vorliegen, will er sich aus dem Staub machen. Hinter dem Bild an der linken Wand befindet sich ein Safe mit einem Nachschlüssel zur Tür, der Safe kann mit dem Schwert rechts vom Schild entriegelt werden. Holmes verfolgt Lord Brumwell nach drauáen, wird aber leider nur noch Zeuge seines Selbstmords.

Robert Hunts Wohnung
In Robert Hunts Wohnung findet Holmes ein kleines Buch auf dem Nachttisch. Das Lesezeichen ist ein Pfandschein aus Jaimesons Pfandleihe.

Jaimesons An- und Verkauf
Holmes löst den Pfandschein ein und bekommt ein paar Tarotkarten. Die Tarotkarten geben einen direkten Bezug zur Wahrsagerin in Covent Garden, und der kleine Schlüssel in den Karten deutet auf ein Geheimfach oder eine Schublade hin.

Covent Garden Hellseherin
Im Arbeitszimmer der Wahrsagerin schlieát Holmes mit dem Schlüssel aus den Tarotkarten die Schublade des Arbeitstisches auf. Dort findet sich ein silberner Schlüssel. Die Kerze an der linken Säule ist beweglich. Ein Druck, und es öffnet sich eine Geheimtür in der Wand. Die Schatulle läát sich mit dem silbernen Schlüssel öffnen. Das Pergament in der Schatulle enthüllt die ganze
Wahrheit sowie den Aufenthaltsort von Anna Carroway.

Savoy Street Pier
Holmes schaut durch das Fenster. Mit der Eisenstange vom Regency Theater bricht der Meisterdetektiv die Tür auf, und mit einer filmreifen Rettungsaktion befreien Holmes und Watson Anna Carroway aus der tödlichen Falle.

(online seit 1998)