Star Trek – The Next Generation

Man gibt Data den Befehl den Traktorstrahl zu
durchfliegen, um die Passagiere des Scout-Schiffs an
Bord beamen zu können. Pentara, Captain des Warbird,
meldet sich daraufhin. Man klärt sie über den
Verstoá, den sie begangen hat auf und gewährt den
Passagieren politisches Asyl, da sie von Garid
geflohen sind. Von den Flüchtlingen erfährt man von dem
drohenden Bürgerkrieg auf Garid. Die einzige
Lösung den Konflikt zwischen Arm und Reich zu lösen,
ist die „Fifth Scroll“, ein Gesetzesblatt, das die
Rechte der Armen beinhaltet.
Deshalb nimmt man Kurs auf Horst III, in der Hoffnung
Shonak, einen Forscher vom Planeten Vulkan, zu
finden. Während des Flugs erhält man eine Nachricht
von der Forschungsstation nahe Cymoke IV. Es
soll sich um einen Angriff handeln und so ändert man
schnell den Kurs.

Cymoke IV

Nachdem man die wichtigsten Information zu dem Vorfall
bekommen hat, beamt man sich auf die
Station. Links vom Transporter findet man sich in einer
groáen Halle wieder. Am Boden entdeckt man
eine Frau die von einem groáen Kabel eingeklemmt ist.
Hat man die Frau medizinisch untersucht, so
trennt man das Kabel mit dem Phaser (Einstellung:
schwach!) in der Mitte durch. Da das Kabel noch zu
schwer ist, um es wegzubewegen, unterhält man sich mit
La Forge über ein mögliches Wegbeamen des
Kabels. Daraufhin bewegt man sich zum
Transporterraum, lokalisiert das Kabel und beamt es
weg. Die Frau kann nun ärztlich versorgt werden. Von ihr erfährt
man auch den Aktivierungscode für das
Notfallsystem. Ein Stock höher befindet sich die
Verwaltung und die Steueranlage (Administration). Hier
kann man das Notfallsystem mit Hilfe des Computers
aktivieren. Im Maschinenraum (Engineering) trifft
man auf eine unbekannte Maschine. Nach zweimaligem
scannen, kann man den Zweck dieser Maschine
auch nicht richtig deuten. Im Raum auf der rechten Seite
kann man mit Hilfe eines Computers die
Maschine irgendwie in den Weltraum hinausbefördern.
Links vom Maschinenraum spricht man mit dem
Techniker und verlangt das Personal auf die Enterprise
zu beamen. Da er der Bodencrew diesen Gefallen
nicht gewährt, macht man sich am Computer links hinten
in der Ecke zu schaffen. Das Personal ist
gerettet. Für die Station kam aber jede Hilfe zu spät.

Nach dieser Mission nimmt man wieder Kurs auf Horst
III. Dort angekommen, kann man dank des
Comms mit Shanok sprechen, von dem wir einige
nützliche Informationen über die „Fifth Scroll“ erfahren.
Er erzählt von den Ausgrabungen, und daá viele Stücke
auf die Forschungsstation gebracht wurden.
Man setzt ihn davon in Kenntnis, daá es die Station nun
nicht mehr gibt.

Während der Patrouille im Ruinore Sektor erreicht die
Enterprise ein Funkspruch von Admiral Reddreck.
Man wird beauftragt Dr. Vi Hyunh-Foertsch zu suchen.
Man nimmt Kurs auf Morassia, wo Dr. Vi das
letzte Mal gesehen wurde.

Morassia

Bevor man auf den Planeten beamt unterhält man sich
mit Constable Lliksze. Lliksze verbietet jegliche
Waffen auf den Planeten mitzunehmen. Auf dem
Planeten angekommen, unterhält man sich abermals
mit Lliksze über die Einzelheiten des Vorfalls.
Auf dem Weg zum Gebirgsbiotop entdeckt man eine
Frucht, die man dem Affen gibt, der damit dankbar
verschwindet. In dem groáen grauen Gebäude ( Dr. Vis
Labor ) nimmt man die Biosonde, die Field Units
und die Kadaver der Tiere. Beim untersuchen der Tiere
auf dem Tisch und dem Schallapperat entdeckt
man, daá es sich um ungewöhnliche Mutationen der
Tiere handelt. Mit dem Tricorder öffnet man einen
CommPort zu Melas und konfrontiert ihn mit den
Neuigkeiten. Vom ihm erfährt man von diversen
Schmuggelgeschäften. Schlieálich informiert man Lliksze
über den Befund. Um weitere Forschungen
anzustellen, identifiziert man die „Field Units“ für deren
spezielle Einsatzgebiete. Von der Shuttle Station
nimmt man den Mikrogenerator und begibt sich zu einem
der drei Biotope. Mit dem Generator schaltet
man den Computer ein und benutzt die richtige Unit auf
markante Punkte im Gelände. Bei den beiden
anderen Biotopen verfährt man genauso. Im Labor holt
man mit der Sonde die Proben aus den Units und
analysiert sie unter dem Schallgerät. Nach den
Untersuchungen öffnet man einen CommPort zu
Consultant Ldyia. Man verlangt von ihm eine
Stellungnahme zu den medizinischen Befunden der Tiere
und Proben. Nachdem fast alle Fragen unfreundlich
beantwortet wurden, begibt man sich zum
Quarantine Shelter. Man scannt den Käfig, die Pyramide
und die Generatoren. Im Labor kann man nun
mit Healer ZZolis sprechen, um weiteren Aufschluá über
die Vorgehensweise von Idyia und seinen
Forschungen zu bekommen. Beim Quarantine Shelter
trifft man Tzudan an, einer der Aufseher mit dem
man sich über alles unterhält. Man erfährt von einem
groáen, unbekannten Wesen, das Energie saugt,
was auf die toten Tiere mit „Energieverlust“
zurückzuführen ist. Nach der Konservierung begibt man
sich zu Lliksze und berichtet ihr über alle Ergebnisse. Als
Llliksze versucht Idyia zu holen stellt sie fest, daá er
geflohen ist. Mit Hilfe des Computers wird Dr. Vis schnell
gefunden. Man bekommt den Auftrag das
Wesen einzufangen. Dazu fliegt man mit dem Shuttle auf
die andere Seite des Geländes zum Reaktor.
Dort programmiert man kurz die Frequenz um und begibt
sich zum Quarantine Shelter. Man benutzt
Panel 2, wartet bis das Wesen im Kreis ist, benutzt Panel
1, Panel 3, Panel 2 und hat das Tier gefangen
– die Mission ist erfolgreich beendet.
Auf der Enterprise hat T’Bak von der Mission Wind
bekommen und offenbart uns seine ganzen
Informationen. Der Ferengi Aramut, der an der
Schmuggelaktion beteiligt gewesen sein soll, wird verfolgt
und schlieálich im Nigold System mit dem Traktorstrahl
gefangen. Man handelt mit ihm seine Freiheit
gegen Idyias Aufenthaltsort aus. Als weiteren
Anhaltspunkt erfährt man von ihm die Kolonie, wo sich
die fünfte Rolle befinden könnte. Man nimmt Kurs auf
Shonoisho Epsilon VI.

Shonoisho Epsilon VI

Man läát T’Bak eine Nachricht senden, worauf sich
Chancellor Laraq meldet. Nach einem kurzen
Gespräch beamt man auf den Planeten. Nach der
Begrüáung geht man in die vordere Pyramide und
befindet sich im Raum der Chanters Sekte wieder.
Nachdem man Stamblyr ausgefragt hat, erhält man
eine Melodie von ihm. Bei der Untersuchung der Orgel
stellt man fest, daá diese defekt ist. Vom
Ausgangsplatz geht man nach rechts in die Wüste zur
Pyramide. Man spricht mit Nachyl und begibt sich
danach zur Tür. Bevor man die durchschreiten darf, muá
man aber erst vier Fragen beantworten:

1. Why are you here?
Antwort: 2

2. How does a person reach enlightenment?
Antwort: 2

3. Which of the sect has correctly interpreted the fifth scroll?
Antwort: 4

4. Who was the lawgiver?
Antwort: 4

5. By what right are you here?
Antwort: 2

6. What is the central principle of the fifth scroll?
Antwort: 5

7. Who are you?
Antwort: 4

Nun kann man die Tür durchschreiten. Auf der anderen
Seite scannt man das Kraftfeld und die
Beschreibung neben den Bedienelementen. Da man mit
den Schriftzeichen nichts anfangen kann, geht
man zu Laraq und bittet ihn um Hilfe. Er überträgt einen
Code zum Entcodieren der Schrift in den
Tricorder. Mit dem Tricorder entschlüsselt Data die
Schrift und setzt danach das Kraftfeld zurück. Aleont
erscheint, und Data spricht mit ihm. Als Dank erhält man
zwei Amulette und einen Schlüssel sowie die
Erlaubnis drei Gegenstände aus dem „Tresor“ zu
entfernen. Mit dem Schlüssel öffnet man den Tresor
und entnimmt das „Device“, den Ring und den Stab mit
dem weiáen Kopf. Ring und „Device“ werden im
Raum der Chanters Sekte benutzt, woraufhin man zwei
weitere Melodien erhält. Den Stab gibt man dem
Gnom auf der hinteren Pyramide, der uns daraufhin
jeden Gefallen erweist. Nachdem das Kraftfeld
verschwunden ist, benutzen wir die erste Melodie, um
uns beamen zu lassen. Für das Lösen des Rätsels
benutzt man am besten die Karte.
An der Tür angekommen setzt man den blauen Stein in
die Fassung. Im Tunnel, der sich plötzlich öffnet,
befindet sich die richtige fünfte Rolle. Man beamt an Bord
der Enterprise und übergibt die Flüchtlinge und
die Rolle Captain Pentara, die inzwischen aufgetaucht ist.

Während man sich unten auf dem Planeten beschäftigt
hatte wurde eine Outpost von romulanischen
Schiffen zerstört. Nach mehreren Versuchen das Comm
zu benutzen kann man eine Verbindung
erstellen. Man wird beauftragt, zu Outpost 543 zu fliegen
und sich dort mit Commander Chan in
Verbindung zu setzen. Durch die Bedrohung der
Romulaner wird man angewiesen, zum Goldur System
zu fliegen, um dort den Klingonen zu helfen. Nach
einigen Kämpfen meldet sich Ky’Dra von der Bortas
und berichtet von der Gefangennahme mehrerer
Romulaner und deren Absicht eine Superwaffe im
Z’Tarkis Nebula zu suchen.
Von Chan erhält man weitere Informationen über die
Waffe. Weiter nimmt man Kurs auf Horst III. Wie
sollte es anders sein – auch dieser Flug wird
unterbrochen. Frigis wird von einem Warbird angegriffen,
man hält sein Versprechen und hilft Laraq aus dieser
Situation. Nach dem Kampf beamt man auf den
Planeten und holt sich weitere Infos über die Chodak und
deren Unity Device. Von ihm erhält man zwei
Werkzeuge, um die Maschinen der Chodak in Gang zu
setzen. Zusätzlich bekommt man auch einen
Data Crystal, der auf dem Schiff analysiert werden soll.
Als man endlich Horst III erreicht hat, muá man
feststellen, daá Shanok aufgrund der Romulaner den
Planeten verlassen hatte. Nach dem Beamen auf den
Planeten scannt man den Erdrutsch. Als man
feststellt, daá sich dahinter Hohlräume befinden, schieát
man den Eingang frei. In der Mitte befindet sich
ein Bildschirm. Zusammen mit den „Rods“ kann der
Computer aktiviert werden. Man übernimmt alle
Daten in den Tricorder. Links scannt man ebenfalls alle
Sachen, um sie auf dem Schiff untersuchen zu
können. Nachdem man hochgebeamt hat, nimmt man
Kurs auf Allanor. Nach der Planetenanalyse
beamt man auf den Planeten. Man scannt alles im ersten
Raum. Mit dem Phaser schieát man die
Halterung der Tür weg, so daá diese umfällt. Der Drone
entwendet man den Störsensor und läuft nach
rechts. Rechts oben befinden sich Computer, mit denen
man brauchbare Informationen über die Station
abrufen kann. Läuft man nach rechts, so nimmt man dort
Blech und Büroklammer mit und geht dann
nach oben. Die Tür wird gescannt. Man steckt den
Störsensor in die Schaltkreise der Tür und wartet bis
ein Roboter kommt. Der Roboter wird mit dem Tricorder
deaktiviert und der Störsensor entfernt. Nun kann
man durch die Tür laufen. Links benutzt man den
Computer und aktiviert das System sowie die
Energiezufuhr. Man wartet bis der Roboter weggeflogen
ist und schaltet den Strom aus. Nachdem nur
noch eine Lampe an der Auflademaschine brennt,
schaltet man auch das System ab. Mit dem Phaser
verschafft man sich einen sicheren Weg über die
Metallplatte am Boden. Kurz bevor man den anderen
Raum betritt, tauchen die Aliens auf und nehmen das
Team gefangen. Das Werkzeug zur Aktivierung der
Computer haben sie auch an sich genommen. Bei der
Flucht lassen sie einen ihrer Artgenossen und
einen „Isolinear Rod“ zurück. Der Rod steckt im Security
Panel und läát sich nur mit der Büroklammer
lösen. Das System wird aktiviert und die Sensoren
abgeschaltet. Man nimmt den Rod mit und untersucht
mit Data den Chodak. Mit einem Stimulator kann man mit
dem Chodak reden. Links läuft man die Treppe
hoch und nimmt das kleine Teil von der Erde auf. Links
befindet sich ein Transporter. Mit Hilfe des
Zeitzählers beamt man sich auf 2-2. Man läuft zum
Ausgangspunkt der Suche zurück und wird auf`s
Schiff gebeamt. Man nimmt Kurs auf Jericho nachdem
der Flugplan der Aliens entschlüsselt wurde. Da
der Nebel mittlerweile zu einem schwarzen Loch
geworden ist, fliegt man 30 Lichtjahre zurück nach Vigo
Beta, um die Explosion zu beobachten. Anhand der
Daten kann Data die Suche ziemlich genau
begrenzen. Man fliegt zu Sektor 3-1-3. Da man dort
nicht fündig wird, fliegt man nach 3-1-4. Hat man das
Unity Device gefunden, so fliegt man mit einem Shuttle
auf die Oberfläche. Im rechten Bild befindet sich
ein Transporter. Die Crew wandert hintereinander hinein.
Als einziger kommt Picard hinaus. Er begibt
sich nach links und redet mit dem „Glimmer“. Im linken
Bild trifft man dann auf Pentara und Admiral
Brednock, einem Chodak. Man schlieát sich den beiden
an und begibt sich auf das Shuttle.
Während sich der Chodak die rechte Tür ansieht, spricht
man mit Pentara und verschwört sich gegen die
Chodaks. Geht man durch die erste Tür, so findet man
sich in einem Raum wieder, in dem der erste Test
stattfindet, von dem der „Glimmer“ erzählt hat. Von
Picard, der aus der Zukunft kommt, erhält man einen
Stein. Beide Male legt man die halbe Scheibe auf die
linke Seite der Maschine und drückt den Knopf.
Man versucht, den Chodak auf die eigene Seite zu
bringen. Ist es einem gelungen nimmt man die halbe
Scheibe wieder auf und fügt sie mit der anderen Hälfte zu
einer Scheibe zusammen. Diese legt man in
den Luftraum in dem Feldgenerator rechts im Bild. Da
noch weitere Scheiben fehlen läát man sich die
anderen Stücke von Pentara und dem Chodak geben.
Der Generator setzt aus, sobald alle Scheiben
eingesetzt sind.
Nun kann man die Suche nach rechts ausweiten. ¨ber
den Graben kommt man mit dem Stein von
Picard. Bevor man durch die Tür schreitet, beamt man
den Chodak und Pentara ebenfalls hinüber.
Schnell steckt man noch den Schlüssel ein und geht
weiter. Mit dem Schlüssel öffnet man die Tür rechts
im Bild. Um das Wesen zu befreien, das hinter dem Glas
steckt, drückt man auf den Knopf. Durch die
Konservierung erkennt man Pentaras wahren Plan, hilft
ihr jedoch trotzdem wieder aus der Falle heraus,
in der sie gefangen genommen wurde. Ohne weitere
Vorkommnisse geht man in den Turm. Nach einem
Gespräch mit dem Wächter des „Unity Device“ wird man
davor gewarnt, daá Borgs im Anflug sind. Vor
einem steht nun eine Schalttafel mit den Punkten: 1.
Borg-Flotte zerstören; 2. Borg-Rasse vernichten.
Man entscheidet sich weder gegen die Flotte der Borgs
noch gegen die ganze Rasse. Man deaktiviert
einfach die gesamte Schalttafel und kann in den Genuá
der Endsequenz kommen.

(online seit 1998)