Star Trek: Borg

Auch verhältnismäßig kleine Spiele können große Probleme bereiten – dank dieser Lösung geht es den Borg jedoch in Rekordzeit an den verdrahteten Kragen. Doch Vorsicht: Manche Aktionen sind erst ausführbar, nachdem man zuvor den falschen Weg gewählt hat. Außerdem besteht ein Großteil des Vergnügens ja letzlich darin, sich andauernd von Q verhöhnen zu lassen und die U.S.S.
Righteous immer wieder in die Luft zu jagen…

Ab in die Vergangenheit
Nach dem Intro schnappt man sich den Phaser und begibt sich auf die Righteous, wo man ihn auch gleich benutzt. Der getroffene Borg kommt anschließend zwar wieder zu sich, doch ein gezielter Schuß auf das Panel, an das er sich gerade anschließen will, beendet den Spuk dauerhaft. Nun wird die Sicherheitskonsole isoliert. Man sieht dabei vier Kreise, von denen man zuächst den vierten (=rechten) und danach den dritten anklickt, ganz wie in Qs Tricorder beschrieben. Weiter in den Turbolift, wo der Code für die
Computerzentrale eingegeben wird. Dazu muß zunächst die 1 gedrückt werden, und, wenn das Bild kurz einfriert, schnell noch die Folge 5, 0, 6, 1 und 9.Nachdem man im Kontrollraum angekommen ist, soll das Borg-Kästchen vom Computer entfernt werden. Als vorsichtiger Mensch läßt unser Kadett jedoch schön die Finger davon und wartet, bis die Szene von sich aus weiterläuft.
Nach der folgenden Borg-Jagd begegnet man endlich seinem Vater, der einen auffordert, eine Hand auszuwählen. Da der Witzbold jedoch ständig falschspielt, klickt man kurzerhand auf sein Kinn, wonach er einen ziemlich niedergeschlagenen Eindruck macht. Wenn man nun seinen Phaser genauer betrachtet, entdeckt man einen runden Knopf an der Unterseite des Griffes, welcher schnell gedrückt wird.

Das erhaltene Implantat wird in Ensign Targus‘ neuronales Interface (das runde Gerät an ihrer Stirn) eingesetzt. Wenn man es dann wieder entfernen will, wird man zuerst von Q daran gehindert. Man läßt sich jedoch nicht irritieren und klickt beim erneuten Durchlaufen der Szene wiederum auf das Implantat, wodurch
Targus gerettet wird. Weiter geht es…

Auf dem Schiff der Borg
Hier läßt man zunächst einige Borg  assieren und kommt hernach zu einer Borg-Konsole. Die vier Kreise werden in der folgenden Reihenfolge beklickt: 1, 3, 3, 4, 2 und 2. Nun ist man im Besitz des Override-Codes (61330), der aber nur ganz kurz eingeblendet wird. Jetzt braucht man ein neues Implantat, und wie gerufen erscheint der nächste Borg. Da man ihn jedoch lebendig braucht (merkt man allerdings erst im zweiten Versuch), hält man Targus am Arm zurück,
nachdem sie vor einen tritt. Von seinem Vater erhält man daraufhin ein Betäubungsgerät, dessen drei Knöpfe man in der Reihenfolge links, rechts, rechts, links (1, 3, 3, 1). Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Borg. Den „Q-Borg“ ignoriert man geflissentlich und schnappt sich den nächsten. Nun injiziert man sich jedoch selbst das Zeug und wird kurz darauf borgifiziert.
Nach einigen Unterhaltungen (das Fadenkreuz auf Q wird erst angeklickt, wenn es sich in seiner Magengegend befindet) geht es dem Ende entgegen. Wenn man dem Borg gegenübersteht, wandert am unteren Bildrand kaum sichtbar ein heller Punkt zur Mitte hin. Wenn er stillsteht, klickt man darauf und sieht sich einer Art Telefontastatur gegenüber. Die Flächen entsprechen denen eines
gewöhnlichen Tastentelefons, also

1 2 3
4 5 6
7 8 9
0

Hier gibt man den erhaltenen Override-Code (61330) ein und darf sich zum Abspann zurücklehnen.

(online seit 1998)