Rebel Assault II

Rebel Assault 2

Teil 1 schrieb Geschichte und nach X-Wing und Tie-Fighter hat der
computertechnische Krieg der Sterne mit Rebel Assault 2 seinen vorläufigen Höhepunkt gefunden. SVGA-Video-Sequenzen im Vollbild-Modus und eine nette Story runden das Lucas Arts Highlight-Game ab.

Doch nun hinein in die unendlichen Weiten einer fernen Galaxie. Möge die Macht mit Ihnen sein… Nachdem der Todesstern des Imperators endlich in die unendlichen Weiten des Universums geblasen wurde, hat sich Darth Vader eine neue Teufelei einfallen lassen, die die Allianz noch einiges Kopfzerbrechen bereiten wird.

1. Kapitel – Das Dreighton Dreieck – Schwierigkeit: 1
Im Dreighton-Dreieck – dem irdischen Bermuda-Dreieck nicht unähnlich – werden Schiffe durch mysteriöse Phantom-Fighter angegriffen und verschwinden spurlos. Eine Staffel der Allianz ist im Dreighton-Sektor auf Patrouille und empfängt den Notruf der Corellia Star, einem Frachtschiff.
Die Corellia Star, die Han Solos Millenium Falken bis zur letzten Schraube gleicht, wird von unbekannten Kampffliegern aus dem Hinterhalt angegriffen. Schalten Sie also in den Angriffs-Modus, machen Sie die Laser-Geschütze klar und dann geht’s hinein ins Vergnügen. Die erste Staffel von Tie-Fightern wird noch leicht besiegt, vorausgesetzt man hat den Joystick auf Geschwindigkeit 2 oder 3 gestellt, denn ansonsten trifft man zu selten.
Empfehlenswert ist auf jeden Fall, die Schieá-Sequenzen mit der Maus zu spielen. Die Tastatur-Steuerung ist auf keinen Fall zu empfehlen. Nach der ersten erfolgreichen Schlacht gegen die imperialen Spieágesellen tauchen aus dem Hinterhalt plötzlich Gegner auf, die nicht mehr so leicht zu pulverisieren sind.
Abschnitt 1b – Schwierigkeit: 3
Man selbst verliert im Gedränge plötzlich einen Stabilisator und stürzt auf die Planetenoberfläche zu. Auch der Flügelmann wird wenige Sekunden später atomisiert. Dank des rechtzeitigen Notaustiegs sind wir nun auf der Planetenoberfläche und -siehe da – nicht weit von unserer Absturzstelle befindet sich eine Basis des Imperiums. Die Wachen am Eingang sind schnell erledigt, doch der Alarm wird bereits ausgelöst. Nun muá es schnell gehen
… mit Hilfe des Suchgeräts erkennen Sie den Weg zu der gekaperten
Corellia Star. Auf dem Weg zum Hangar müssen Sie immer wieder kleinere Gefechte mit den imperialen Sturmtruppen bestehen, doch da deren Schieákünste nicht eben olympiareif sind (jedenfalls im Beginner-Level), sollten Sie Ihr Ziel schnell erreichen.

2. Kapitel – Die Minen-Tunnel – Schwierigkeit: 3
Mist, das Hangartor schlieát sich und Sie müssen doch irgendwie raus. Der einzige Weg ist eng, winkelig und ganz schön gefährlich – durch die Minen-Tunnel. Jetzt schnell den Joystick auf Geschwindigkeit 5 stellen, sonst eckt man zu schnell an.
Die Hindernisse während der Flugsequenzen erkennt man relativ spät und die Corellia Star fliegt sich ziemlich behäbig. Die Tunnel sind aber mit ein wenig ¨bung ohne jede Beule zu überwinden. Es folgt der zweite Teil der Minenexkursion (Joystick zurück auf 2 stellen – denn es wird geschossen). Plötzlich tauchen allerhand kleine Flugkörper auf, nicht sonderlich gefährlich, doch lästig wie Mücken an einem Sommerabend, ein, zwei gut gezielte Schüsse aus den Lasern sollten genügen und der Weg ist frei – fast. Die Ausflugstunnel sind durch Schildgeneratoren geschützt. Jetzt
heiát es gut zielen. Einmal rechts und einmal links gefeuert und die
Schildgeneratoren verabschiedenen sich. Das Ganze wiederholt sich noch zweimal. Fast geschafft … die bösen imperialen Truppen schlieáen doch tatsächlich die Schotts zu den einzelnen Abteilungen, also noch einmal mal ein paar riskante Flugmanöver wagen und Sie sind drauáen. Gratualation!

3. Kapitel – Asteroiden-Feld – Schwierigkeit: 5
Als nächstes dürfen Sie Ihre Flugkünste in einem Asteroiden-Gürtel unter Beweis stellen. Der Gürtel ist zudem vermint, also muá Ihre Staffel die Minen aus dem Weg räumen und aufpassen, nicht gegen einen Asteroiden zu knallen. Joystick auf Geschwindigkeit 3 und viel Spaá … Die Minen am besten so bald als möglich abschieáen, denn man braucht viel Fingerspitzengefühl, um den Zusammenstoá mit einem Asteroiden zu vermeiden.
Einer der schwersten Level.

4. Kapitel – Angriff der Abfangjäger – Schwierigkeit: 2
Es kann der Frömmste nicht in Frieden fliegen, wenn es dem bösen Imperium nicht gefällt. Sie werden von Tie-Fightern angegriffen, die absolut verhindern wollen, daá Sie zur Mine vorstoáen. Deutlich mehr Jäger und noch dazu wesentlich schnellere als im 1. Kapitel jagen auf Sie zu. Allerdings tauchen Sie öfter in Gruppen auf, da heiát es dann – immer mitten rein, um den lästigen Kampfraumern am effektivsten die Flügel zu stutzen. Keine Angst, nach einigen stressigen Sekunden haben Sie auch diese Hürde genommen.

5. Kapitel – Die Mine – Schwierigkeit: 3
Sie befinden sich jetzt im Anflug auf eine groáe Mine. Hier werden
Rohstoffe für die V38-Fighter gewonnen. Das muá selbstverständlich so schnell wie möglich verhindert werden! Also gilt wieder mal: Augen zu und durch. Die Flugsequenzen sind hier nicht ganz so schwer, wie im Asteroiden-Feld, aber die Ziele sind längst nicht so leicht zu treffen, besonders die Schildgeneratoren erweisen sich als widerspenstig. Im zweiten Teil des Kapitels wird es besonders lustig. Sie fliegen in den geheiligten Kern der Mine, um die Kühlung des Hauptreaktors auáer Betrieb zu setzen, was dann
zur Folge hätte, daá die ganze Station sich baldigst in Wohlgefallen,
sprich atomaren Staub, auflöst. Bis dahin ist es allerdings noch ein langer Weg. Sie müssen um die Schürfarme herumfliegen und auf Laserkanonen achten, die alle störenden Erz-Brocken – und leider auch Sie – pulverisieren sollen. Nach etlichen Haarnadelkurven ist es dann doch vollbracht.

6. Kapitel – Tie Training – Schwierigkeit: 5
Dieser Level ist meiner Meinung nach der Schwerste. Mittlerweile wurden noch ein paar weitere Patrouillen der Allianz von den unsichtbaren Kampffliegern angegriffen und vernichtet. Sie werden daraufhin ausgewählt nach Imdaar Alpha zu fliegen und sich die Sache näher anzusehen. Doch vorher müssen Sie noch ein paar kleine Trainingsrunden mit einem Tie-Fighter über sich ergehen lassen, damit Sie im imperialen Gewurschtel nicht so sehr auffallen. Die Tie-Fighter reagieren sehr direkt auf die Steuerung, haben keine Schilde und sind durch die beiden Flügel ein klein wenig unhandlich. Also Joystick auf 5 und ab in die Canyons. Am besten fliegt man
immer exakt hinter dem Admiral her und versucht die  Lenkbewegungen so leicht wie irgend möglich zu halten. Zu schnell hat man überkompensiert und knallt gegen die Felswand. Nicht ärgern, wenn es beim ersten Mal nicht klappt, auch ich habe fünf Anläufe gebraucht, bis die Flugstrecke in alle Glieder übergegangen war.

7. Kapitel – Der Flug nach Imdaar – Schwierigkeit: 2
Inzwischen wurden die handlichen X-Wings gegen Y-Wings ausgetauscht. Wieder werden Sie auf dem Flug von V38-Fightern und Ties angegriffen – aber das kennt man ja schon. Joystick auf 3 oder 2 und immer feste druff…

8. Kapitel – Das Minenfeld – Schwierigkeit: 4
Imdaar Alpha ist mit einigen interplanetaren Schutzschirmen versehen und der Weg zum Planeten ist vermint. Also ist wieder einmal eine Menge Zielwasser angesagt (für die Minen) und waghalsige Flugmanöver sind zu absolvieren (Ausweichen der Asteroiden). Hier gehen sicher einige Piloten in die ewigen Jagdgründe ein, da die Steuerung auch so unmöglich ist, daá
man die eventuell bereits geschossenen Löcher nicht direkt anfliegen kann. Sehr ärgerlich!

9. Kapitel – Speeder Bikes – Schwierigkeit: 2
In diesem Abschnitt geht es endlich wieder etwas erholsamer zu. Auf Imdaar Alpha begegnen Sie Ihrer alten Liebe, die hier als Spionin im Untergrund tätig ist. Sie müssen auf die andere Seite eines Waldgebietes gelangen. Was bietet sich dafür am besten an? Natürlich die schnellen Speeder-Bikes. Der Kurs ist relativ harmlos und bis auf ein paar Mynoks, die sich blutsaugenderweise an Ihnen festsetzen wollen, gibt es auch keine Gegner. Schieáen Sie also die Mynoks immer schön ab und achten Sie dabei auf den
Weg.

10. Kapitel – An Bord des Sternen-Zerstörers – Schwierigkeit: 1
Wunderbar, bis hierher haben Sie dem Imperium schon ganz schön eingeheizt. Eine imperiale Fähre haben Sie jetzt auch gekapert und der eingegebene Code wurde akzeptiert. Jetzt sind Sie da, wo Sie hin wollten – in der Höhle des Löwen (nicht von Disney…). Dummerweise werden Sie sofort entdeckt und unter Beschuá genommen – und das gleich von drei Seiten gleichzeitig – wie gemein!
Sechs bis zehn Stormtrooper später ist das erste Tor geschafft. Nun sind Sie in einem langen Gang verschanzt. Die Sturmtruppen, die sich in den Weg stellen, sind keine echte Herausforderung. Weiter zur Brücke, die keine mehr ist. Auf die Bolzen der Brücke oberhalb schieáen, dann haben Sie wieder einen ¨bergang. Vergessen Sie nicht, die Granaten abzuschieáen…

11. Kapitel – Im Keller – Schwierigkeit: 3
Nachdem Ihnen kein anderer Ausweg bleibt, müssen Sie wohl oder übel durch den Keller fliehen. Schalten Sie Ihr Nachtsichtgerät ein und machen Sie sich auf den Weg zum Hangar. Leider gibt es auf der ganzen Strecke keinerlei Deckung und die Zahl der Feinde nimmt zu. Auáerdem bekommen Sie es mit kleinen Sonden zu tun, die sich noch dazu recht flink bewegen – fies! äuáerst gemein ist es auch, daá die imperialen Truppen eine gute Deckung genieáen können und auch bei direktem Beschuá erst mal stehen bleiben. ¨bung macht den Meister.

12. Kapitel – Flucht vom Sternen-Zerstörer – Schwierigkeit: 4
Sooooo, das Schlimmste liegt hinter Ihnen. Sie kapern eine Phantom-V38 und ab durch die Mitte. Leider haben die Sturmtruppen das mitbekommen. Sie müssen nun wieder einmal den Reaktor sprengen. Der Joystick bleibt auf Geschwindigkeit 2 oder 3 stehen und los geht’s durch die Tunnel. Dieses Kapitel ist zwar nur mittelschwer – man sollte es aber auch nicht
unterschätzen.

13. Kapitel – Angriff der Tie-Fighter – Schwierigkeit: 4
Sie sind drauáen und der Sternen-Zerstörer fackelt vor sich hin. Auf einmal kommen Sie aus allen Richtungen! Ties und V38er. Viele, viele, viele… Zu allem ¨berfluá verschwinden die V38er manchmal kurz vom Bildschirm – blöde Tarnvorrichtung! Meistens tauchen die V38er allerdings in der Bildschirmmitte wieder auf. Am Besten also in der Mitte – auch auf den leeren Bildschirm – ein paar Feuerstöáe abgeben. Die Chance ein paar V38er zu erwischen ist relativ groá.

14. Kapitel – Imdaar Alpha – Schwierigkeit: 5
Der Sternen-Zerstörer ist hinüber und die riesige Fabrik für die V38
enttarnt sich.
Klar, daá Sie dort jetzt hinein fliegen müssen. Das wird kein
Zuckerschlecken! ¨berall Laserkanonen, Ihre Pilotin fliegt wie der Teufel.
Die Greifarme in den Fabriken, die Tunnel – alles hektisch und mehr als gefährlich. Die Devise lautet jetzt: Auf alles schieáen, was sich bewegt, bzw. angezeigt wird. Die Chance hier heil herauszukommen ist wirklich gering. Leiten Sie rechtzeitig die Flugmanöver ein – weil Sie natürlich wieder einmal schieáen und fliegen müssen – und ballern Sie schnell und gezielt. Im Reaktor müssen Sie besonders auf die „Stromkugeln“ achten.
Diese hundsgemeinen Dinger verfügen über eine groáe Zerstörungskraft und tauchen in regelmäáigen Abständen immer wieder auf. Für das Reaktorkühlsystem müssen Sie einen guten Feuerrhythmus finden, sonst dauert das Ganze zu lange.

15. Kapitel – Die Heimkehr – Schwierigkeit: keine
Die Fabrik für die V38er ist zerstört, Darth Vader wieder mal Schach Matt gesetzt. Der Heimflug ist ruhig und beschaulich. Groáe Feier, lobende Worte vom Admiral, ein Orden, und ein Küáchen von der Liebsten – was will das Pilotenherz mehr.

16. Kapitel – To be continued…
Die Schlacht ist gewonnen, aber der Krieg – der geht weiter. Darth Vader hat zwar eine empfindliche Niederlage einstecken müssen, doch sicher heckt er schon die nächste Teufelei aus. Mit der entführten V38 könnte sich das Geschick zugunsten der Allianz wenden – doch dummerweise hat die V38 einen Selbstzerstörungsmechanismus. Der Traum von den unsichtbaren Allianz-Kampf- Fliegern löst sich in Rauch auf. Das Ende dieser Geschichte – doch der Krieg der Sterne geht weiter.

Die Levelcodes:

Beginner:
JABBA, ENDOR, LACHTON, BORSK, KROYIES, AURIL, KAMPL, FERRIER, GALIA, DENAARI, SADOW, ONDERON, ALEEMA, CAHTAR, DOMINIS

Novice:
EWOKS, CHEWIE, DANKIN, NOGHRI, CHAMMA, BOGGA, INCOM, KOTHLIS, KRATH, SIOSK, ADEGAN, AMANOA, AMBRIA, SYLVAR, MIRALUKA

Standard:
BANTHA, KATANA, DENGAR, PELLAEON, ITHULL, STENNESS, MYRKR, CHURBA, ARTOO, SATAL, LOBUE, DENEBA, STURM, CRADO, CARRACK

Expert:
ANAKIN, KENOBI, FORTUNA, MODON, OMMIN, REKKON, SHAZEEN, KIIRIUM, GUNDARK, DIANOGA, ATUARRE, ESSADA, PAPLOO, NASHTA, PESTAGE

 

(online seit 1998)