Phantasmogoria

Chapter 1
Nach dem Frühstück verabschiedete sich Don und ging, worauf ich ich mir, als ich alleine war zunächst die Schubladen ansah und einen Pack Streichhölzer fand, der gleich eingesteckt wurde. In der Speisekammer (Pantry, rechte Tür) besah ich mir den Teppich etwas genauer. Bingo! Eine Falltür. Mit dem Schürhaken, den ich neben dem Kamin fand war ich in der Lage sie zu öffnen. Da ich mich nicht traute, in den dunklen Keller zu gehen, zündete ich die Streichhölzer an (auf Adrienne selbst benutzen). Im Weinkeller selber fand ich nicht viel, auáer einem Hammer auf dem Boden. Etwas enttäuscht begab ich mich in die Empfangshalle (Tür rechts hinten im Eázimmer). Dort streichelte ich die Katze Spazz. Die Zeitung die ich fand nahm ich natürlich auch mit. In der Bar zwischen Kamin und Tür fand ich eine Flasche Schnaps, die ich wieder ins Regal zurückstellte. Als ich die Wahrsagemaschine benutzte, erhielt ich die doch
sehr motivierende Nachricht „Evil will walk once more“. Tja, soviel zu der Hoffnung die Alpträume loszuwerden. Etwas irritiert versuche ich das Büro im Norden zu betreten, was ich aber nicht schaffe, da der Schlüssel fehlt. Auf der Terrasse fahre ich nun mit dem Auto nach Nipawomsett (Wer denkt sich eigentlich die Namen aus??). Dort statte ich dem hiesigen Makler einen kleinen Höflichkeitsbesuch ab (rechts im Dorf, blaues Haus). Als ich ihn wegen des fehlenden Schlüssels zur Rede stelle (zweites mal ansprechen) verweist er mich auf die Akten wo ich selber noch mal nach einem Schlüssel suchen könnte. Nach einem Blick in die Akten fand ich ihn, worauf ich von der Neugier getrieben gleich wieder nach Carnovasch Estate zurückfuhr. Dort angekommen, nehme ich
aber zunächst einmal den ersten und zweiten Stock unter die Lupe. In Zoltans Schlafzimmer finde ich ein paar Wahrsagekarten, die natürlich gleich ins Inventory wandert, genauso wie die 5 Dollar, die ich in meinem eigenen Schlafzimmer finde. Als ich mich auf das Bett von Zoltans Ehefrauen legte schlief ich ein. Einen Alptraum später kehre ich ins Erdgeschoá zurück und schlieáe dort endlich das Büro auf. Nachdem ich mir die Bücherregale und die Artikel auf dem
Tisch genauer besehen habe, entdecke ich eine kleine Katzenstatue. Mei wie goldisch! Ich betrachtete sie genauer (im Inventory!) worauf ich einen kleinen Knopf am Genick entdeckte. Flugs gedrückt war ich darauf im Besitz eines Springmessers. Nun schaute ich mir einmal den Kamin genauer an. Das kleine Loch das ich fand vergröáerte ich mit Hilfe des Springmessers, worauf ich in
die Kapelle gelangte. Das Buch auf dem Altar nahm ich und las gewissenhaft den Stammbaum darin. Als ich dann aber dummerweise die Kiste darunter öffne, entkommt der Dämon und fährt dummerweise in den guten Don ein.

Chapter 2
Don motzt mich an, ich solle gefälligst in die Stadt fahren und ihm Drain Cleaner für seine neue Dunkelkammer bringen. Also mache ich mich auf den Weg auf die Terrasse zum Auto um den guten (?) nicht noch weiter zu verärgern.
Dort angekommen höre ich plötzlich eine Musik vom Plattenspieler, obwohl ihn weder Don noch ich angestellt haben. Verwundert schalte ich ihn aus und begebe mich sodann nach Nipawomsett. Im örtlichen Supermarkt (rotes Haus) kaufe ich dann mit den 5 Dollar aus dem Schlafzimmer den Drain Cleaner. Vom Verkäufer
hörte ich, daá der alte Malcolm, der auáerhalb der Stadt lebt, ein Freund des Ex-Besitzers meines Hauses war. Beim hinausgehen nehme ich noch einen alten Suppenknochen aus dem Faá in der Ecke mit. Mein nächstes Ziel ist das Blumengeschäft. Nachdem ich Lou, die Besitzerin, gründlich ausgefragt habe, begebe ich mich geradewegs zu Malcolms Haus (bei der Stadtübersicht nach links laufen). Dort werde ich von einem gewaltigen Dobermann erwartet, den ich aber mit dem Suppenknochen zähme. Bevor ich mich ins Haus begebe sehe ich mir noch den Briefkasten genauer an und achte auch auf den Absender. Als ich jedoch an der Tür klopfe, werde ich von der Krankenschwester abgewimmelt, mit der Begründung
das der alte Malcolm schon über 100 sei und jetzt seine Ruhe bräuchte. Also fahre ich widerwillig wieder nach Hause. Dort angekommen, fällt mir sofort die Scheune ins Auge, die aufgebrochen wurde. Sofort wird diese betreten. Drinnen
höre ich auf dem Heuboden ein Kratzen. Entschlossen nähere ich mich den Pferdeboxen (2 mal). Auf einmal springt Spazz vom Heuboden herunter. Danach sehe ich mir die Scheune noch etwas genauer an, und entdecke so ein paar Töpfe. Als ich einen genauen Blick auf diese werfe, kommt Don. Wie es aussieht haben wir ein
par „Untermieter“ in der Scheune. Als Don die Scheune verläát folge ich ihm und gebe ihm dann seinen Drain Cleaner.

Chapter 3
Nach dem Streit im Garten packe ich die Picknickdecke zusammen. Dabei bemerke ich, wie sich in den Bäumen etwas rührt. Sofort gehe ich in Richtung Bäume und treffe so Cyrus, der mir erzählt, er sei gestern mit seiner Mutter Harriet auf der Suche nach einem Dach über dem Kopf in die Scheune eingebrochen. Als er
mich um Hilfe für seiner Mutter bittet, folge ich ihm in Richtung Stall.
Harriet ist durch den Heuboden gestürzt und harrt dort ihrer Befreiung. Also klettere ich die Leiter hoch, nehme die Heugabel und versuche damit den Flaschenzug zu erreichen. Diesen befestige ich an Harriet, worauf Cyrus den Rest erledigt. Beim untersuchen des Einsturzloches stoáe ich auf einen Nagel, der mit Hilfe des Hammers herausgezogen wird. Nachdem nun die beiden eingestellt wurden, begebe ich mich in den zweiten Stock und öffne die abgeschlossene Tür, indem ich zuerst den Schlüssel mit Hilfe des Nagels herausstoáe
und ihm mir dann mit dem Schürhaken angele. Mit diesem Schlüssel schlieáe ich nun auf und gehe auf den Dachboden. Nachdem ich die hintere Tür mit etwas Gewalt geöffnet habe, stehe ich nun in Malcolms Ex-Zimmer. Das Buch auf der Kommode sehe ich mir, neugierig wie ich bin, natürlich gleich genauer an. Soso, dieses Buch gehört also Malcolm. Ich nehme mir fest vor, ihm einen Besuch abzustatten. Bevor ich jedoch dies tue, werfe ich noch einen Blick aus dem Fenster und sehe ein Haus im Wald. Ich habe hier oben genug gesehen, also mache ich mich nun auf den Weg zu Malcolm. Der Krankenschwester zeige ich das Buch, worauf sie mich nun endlich zu Malcolm vorläát. Als ich nach Hause komme
werde ich schon von Don erwartet.

Chapter 4
In der Empfangshalle treffe ich auf Harriet, welche ich nach dem Haus im Wald frage. Da diese keine Antwort weiá, gehe ich durch die Hintertür im Eázimmer nach drauáen. Nachdem ich Cyrus bei der Katzenjagd erwischt habe, wird er erstmal kräftig angemotzt. Beim erneuten betreten des Bildes frage ich nun Cyrus nach dem Haus, das ich durchs Fenster gesehen habe. Ich folge ihm, als
er mir den Weg zeigt (rechts, oben, oben, unten, links, unten, rechts). Bei der Schlucht wirft Cyrus den Baum um und verschwindet. Ich balanciere drüber und verlasse das Bild nach rechts. Beim Strand weiá ich auch nicht, was ich tun soll, bis ich im Sand ein glitzern bemerke. Aha! Eine Linse! Im Waldhaus angekommen nehme ich die Kelle auf dem Boden mit. Nach der folgenden Sequenz
verlasse ich das Haus nicht ohne einen gehörigen Schrecken. Etwas später setze ich die am Strand gefundene Linse in das Teleskop ein und sehe einmal probeweise durch. Ich sehe den Tower Room des Carnevosch Estate, aber bei genauerem hinsehen fällt mir neben dem Fenster noch ein Loch auf. Interessiert begebe
ich mich zum Dachboden meines Hauses. Auf dem Weg dorthin treffe ich den Telefontechniker Mike. Auf dem Dachboden angekommen entferne ich die Bretter, die den Zugang versperren, mit Hilfe des Hammers. Im nun freigelegten Zimmer
sehe ich mir die Gemälde an und öffne die Truhe. In dieser finde ich eine Broschüre. Nachdem ich das Tagebuch gelesen habe, sehe ich noch einen Streit zwischen Mike und Don in der Empfangshalle.

Chapter 5
Als ich Abends aufwache sehe ich mir den Laptop an und lese die Zeichen auf dem Bildschirm. Darauf gehe ich ins Musikzimmer und sehe in den Spiegel. Eine Hinrichtung später treffe ich Cyrus im Empfangsraum. Dieser scheint recht aufgeregt zu sein und lädt mich zu einer S‚ance ein. Ich gebe ihm die Wahrsagekarten und gehe dann selber in die Scheune. Nach der S‚ance, bei der ich erfuhr, das es viele Geheimgänge unter dem Haus gibt, suche ich den Drachen,
der mir angeblich den Weg weisen soll. Im Kunstraum im 2. Stock sehe ich mir also den Drachen in der Mitte des Raumes genau an und stoáe so auf eine Vorrichtung die einen Projektor in Gang setzt. Nun untersuche ich die angestrahlte Wand. Nachdem ich den Geheimgang freigelegt habe, betrete ich ihn und benutze
den Aufzug rechts im Vordergrund. Ich verlasse das Bild nach oben und fahre mit dem linken Aufzug einen Stock nach unten, was mich zum Theater des Hauses bringt, welches bislang verschlossen war. Die Perspektive wird nun nach rechts unten gewechselt und ich betrete den Make-up Raum. Im Spiegel sehe ich wieder eine Vision von Zoltan. Danach öffne ich und finde unter anderem ein Bild von
Zoltan und dem noch jungen Malcolm. Danach verlasse ich das Theater durch die Tür und finde Don besoffen am Kamin.

Chapter 6
In der Empfangshalle treffe ich Don. Als dieser gegangen ist bemerke ich plötzlich das Halsband von Spazz auf der Couch. Kurz darauf trifft Mike ein. Don ist davon zwar nicht gerade begeistert, aber er läát ihn gewähren. Ich suche in der Zwischenzeit mal wieder Malcolm auf, die Krankenschwester wird diesmal mit dem Foto aus dem Make-up Raum zufriedengestellt. Nach dem ausführlichen Gespräch kehre ich nach Carnevosch zurück und betrete die Empfangshalle. Kurz darauf erleidet Mike einen kurzen, aber heftigen Anfall von Tod.

Chapter 7
Nach dem erfolglosen versuch, das Haus zu verlassen gehe ich in die Kapelle und finde durch den Hinweis Malcolms einen Geheimgang an der rechten Wand. Ich folge ihm, bis in die Krypta. Nach einem Blick auf die Gräber nehme ich mir dir Kette vom Grab und begebe mich noch mal in den Make-up Raum des Theaters, in dem ich auf dem Boden Donalds Weste sehe. Diese durchsuche ich und finde so
eine kleine Schneemannfigur. Nun gehe ich in die Dunkelkammer. Nun sollten sie unbedingt abspeichern. Erschrocken betrachte ich die durchgeschnittenen Fotos und bemerke so nicht Don, der von hinten näherkommt. Beim Kampf jetzt schnappe ich mir den Drain Cleaner und schütte ihn in Dons Gesicht. Da dieser nun
weniger mit mir als mit dem Zusammenhalten seines Gesichts beschäftigt ist, nutze ich die Gelegenheit zur Flucht aus dem Zimmer. Ich renne zum Kunstraum in den zweiten Stock und schlüpfe in den Aufzug. Ich folge dem Gang und fahre
mit dem Aufzug nach unten, bis Don auftaucht und den Aufzug wieder nach oben zieht. Ich springe kurzerhand ab. Einen Aufzug später komme ich an eine Kreuzung, die ich nach links unten verlasse. In der Kapelle gehe ich nach rechts, als ein ziemlich lebloser Cyrus von der Decke fällt, auch er ist scheinbar zu
den Ahnen abgeritten. Ich kümmere mich aber jetzt nicht weiter darum und renne in Richtung Krypta. Dort angekommen sitze ich nun in der Falle. Als Don kommt verstecke ich mich hinter der rechten Büste neben der Tür und stoáe dann im richtigen Moment die Steinskulptur herunter. Nun kehre ich auf dem gleichen
weg ins Fotolabor zurück und nehme schnell das Buch, wobei ich aber von Don geschnappt werde. Auf dem Stuhl zeige ich ihm dann den Schneemann und ziehe am Hebel rechts oben, was den armen Don schlieálich über den Jordan befördert.
Als der Dämon sich selbständig macht renne ich in den rechten Geheimgang. In diesem halte ich mich wieder rechts und erreiche eine Treppe mit einem Loch in der Mitte. Mit Hilfe der Leitung, die über mir hängt, schaffe ich es dann diese Treppe zu überqueren (links klicken!). Nachdem ich durch die Tür gegangen bin, blockiere ich sie mit einem Riegel und renne weiter zum Altar links
unten. Nun lege ich das Buch auf den Altar und sehe mir Zoltans Leiche an. Bei ihm finde ich den Talisman, welchen ich auf das Buch lege. Nun steche ich mir mit der Brosche in den Finger, lasse das Blut auf den Talisman tropfen, lege die Kette auf das Buch und sage mein Verslein auf. Der Dämon ist gebannt, und ich kann das Haus verlassen.
Yo… Das Spiel war Cooooool !!! Findest du nicht auch???

(online seit 1998)