Last Dynasty

Der Adventure-Teil
Nachdem Sie auf der Station gelandet sind, gehen Sie durch die Transportröhre auf Niveau 1. Dann marschieren Sie zum Pfeiler und entnehmen darin aus der Schublade des Schreibtisches das Armband. Vom Landeplatz aus gehen wir in den Hangarkontrollraum und untersuchen den Sessel, worin wir die Magnetkarte finden. Diese stecken Sie in das rechte Magnetkartenlesegerät und das Armband dementsprechend in das Armbandlesegerät. Benutzen Sie die Tastatur, um Zutritt
zu Niveau 3 zu erhalten. Mit dem Aufzug fahren wir dorthin, wo wir munter in den Kommandoraum marschieren. Wenn Sie durch die Tür gegangen sind, befindet sich links hinter dem Hindernis ein Schrank. In diesem finden Sie einen Hebel, der betätigt werden muá. Nehmen Sie auáerdem noch die Sicherungen mit. Im
Kommandoraum steht rechts ein weiterer Schrank. In diesem befindet sich ein weiterer Hebel zum Deaktivieren diverser Türsperren, den Sie flugs betätigen. Dann verlassen Sie den Raum und gehen zur Bar. Nach eingehender Betrachtung
des Spiegels finden Sie Glasscherben, die im Inventar abgelegt werden. Die Flache nimmt man ebenfalls mit, nachdem sie mit Wasser gefüllt wurde. In der Werkstatt stecken Sie die Spraydose und das Kabel ein. Im angrenzenden Raum benutzen wir das Kabel mit dem mittleren, unteren Teil der Steuerung. Treten Sie zurück und werfen Sie die Flasche auf den Roboter, der das Kabel wieder
entfernen will. Danach öffnen Sie die Schublade des Schreibtisches und entnehmen den Schraubenzieher. Anschlieáend marschieren wir ins Labor und untersuchen die Papiere auf dem Schreibtisch. Die Glasscherbe plazieren wir auf dem Sims. Jetzt öffnen Sie das Gehäuse des Trionlasers, stecken die Sicherung rein und drücken den Auslöser. Dann wird das Regal mit dem Elektroschlüssel geöffnet und ein Glasbehälter entnommen. Gehen Sie vor zum
Roboter und benutzen Sie dort die Spraydose mit der Lichtschranke links und rechts. Nun laufen wir durch den zweiten Teil des Labors und suchen im Lufterzeugungsraum die Dichtung, die sich in einer der Nischen hinter den Sofas befindet. Gehen Sie als nächstes durch die zweite Tür des Lufterzeugungsraumes in den Lagerraum. Am Kreuz nehmen Sie den Druckkolben mit und benutzen den Schraubenzieher mit dem Gitter vor der rechten Tür. Wir
verlassen das Zimmer und nehmen aus dem Schlafraum einen Raumanzug mit. Dann benutzen Sie die Dichtung mit dem Raumanzug. Im Aufenthaltsraum verwenden wir die Gaskapsel mit dem Deckel des Aquariums, nachdem wir uns den Raumanzug
übergezogen haben. Im Computerraum nehmen Sie vom Schreibtisch die Schaltkarte mit. Diese stecken Sie im zweiten Teil des Labors in den entsprechenden Schlitz und die Magnetkarte in den anderen. Nun laufen wir zur Datentransferstation in der Kommandozentrale und transferieren so die neuen Daten von der
Magnetkarte zum Armband. Dann laufen wir zurück in den Pfeiler auf Niveau 1 und benutzen die Winde mit dem Schrank. Auf Niveau 2 nehmen Sie den Dreifuá mit und kombinieren ihn mit der Winde. Mit dem Aufzug düsen wir zu Niveau 3. Stellen Sie die Dreifuáwinde in den Lift, indem Sie diese mit der Aufzugsteuerung verwenden. Benutzen Sie anschlieáend die Zeitschaltuhr am Druckkolben.
Laufen Sie durch das Labor zum Lagerraum und betätigen Sie dann die Windensteuerung. Stellen Sie sich auf den Haken und fahren Sie zum Landeplatz. Ueber Niveau 1 laufen wir zu Niveau 2. Dort stellt man sich auf das Gegengewicht des Liftes. Sollte der Countdown mittlerweile abgelaufen sein, müssen Sie mit dem Lift wieder zu Niveau 3 fahren und noch einmal von vorne beginnen! Nachdem
der Druckkolben die Liftsteuerung betätigt hat, fahren Sie nach oben. Man dreht sich zweimal nach links, betritt den Aufzug und fährt nach oben. Dort öffnen Sie den Energierezeptor und zerstören den Clone mit dem Laser. Jetzt müssen Sie sich nur noch umdrehen und ein paar Schritte gehen, schon ist der Adventure-Teil gelöst.

Raumkampf-Strategien
Wenn der Kampf beginnt, drücken Sie sofort >>F8<<, um sich anhand der Karte einen Ueberblick über den Feind zu verschaffen. Wenn die Taste >>SOS<< aktiv ist, drücken Sie diese, da das oft Vorteile bringt. Sollten die Gegner in groáen Formationen angreifen, setzen Sie (falls vorhanden) Nuklearraketen ein. In einen gröáeren Haufen von Gegnern abgeschossen, könne Sie mit einem Schlag
deren Anzahl mindestens halbieren. Im Nahkampf sind die normalen Raketen aber die bessere Alternative. An Schiffen wie >>Eagle<<, >>Albatros<< und >>Warhead<< sollten Sie diese aber nicht verwenden, sondern sie besser mit dem Laser jagen. Carrier greift man am besten nur mit Raketen aus sicherer Distanz an, da Sie im Nahkampf gegen die groáen Transporter kaum Chancen haben. Die
Nuklearraketen haben übrigens eine Reichweite von etwa 20.000 Einheiten. Sollten Ihre Schilde weniger als 100 Punkte haben, verlassen Sie das Schlachtfeld mit dem Turbo, auáer es sind nur noch wenige Feindschiffe mit schlechten Energie- und Schildwerten im Rennen. Warten Sie, bis die Schilde sich wieder aufgeladen haben (Sie können anhand der Karte derweil den Angriff der Verbündeten leiten), und stürzen sich dann wieder ins Kampfgetümmel. Sind
die Schutzschirme einmal zerstört und das Schiff wurde an der Auáenhülle getroffen, bauen sich die Schilde auch nicht wieder auf. Sollte der Gleiter fast zerstört sein, flüchten Sie und organisieren Sie aus sicherer Entfernung den Angriff der restlichen Verbündeten. Dann verfolgen Sie das Kampfgeschehen aus der Ferne mit. Möchten Sie mit Ihrem gesamten Geschwader ein anderes
angreifen, organisieren Sie die Verbündeten so, daá diese den Auftrag haben, Sie zu schützen. So bleiben diese immer in Ihrer Nähe und greifen mit Ihnen zusammen an. Die Taste >>S<< sollten Sie nicht drücken, weil die Autospeed-Funktion häufig veranlaát, daá Sie plötzlich stehen bleiben, besonders beim Verwenden des Turbos. Sollten Sie dennoch mal ohne Fahrt im Raum stehen, müssen Sie schnell reagieren und das Schiff mit >>+<< wieder auf Touren
bringen. Es könnte sonst passieren, daá Angreifer Sie mit hoher Treffsicher- heit beschieáen. Zur Cockpitgestaltung eignet sich die Tachometereinstellung, wenn Sie alle Anzeigen verwenden wollen. Diese sind klein, aber sehr übersichtlich.

(online seit 1998)