Eco Quest II

Vorbemerkungen
Adam bekommt von seinem Vater eine >>Ecorder<< geschenkt. Um
recht viele Punkte zu erhalten, sollte der Ecorder in jedem neuen Bild sofort verwendet werden. Dazu nimmt man den Ecorder und bewegt diesen |ber den Bildschirm. Sobald sich der Monitor des Ecorders verfdrbt, klickt man einmal mir der Maus, um diese Stelle
aufzunehmen (das bringt jeweils einen Punkt). Ebenso ergibt das
Aufsammeln von M|ll je einen weiteren Punkt. Schlie_lich bringt
auch das Reden mit Personen sowie mit den Tieren noch einmal
zusdtzliche Punkte.

Die Ankunft
Am Zoll angekommen, mvchte der Diensthabende den Pa_ sowie die
>>Immunization Card<< von Adam sehen. Im Inventar vffnet er mit
dem Hand-Icon seinen Ausweis und |bergibt beides dem Zvllner.
Danach geht Adam zu dem Eingeborenen, der die Tafel in der Hand
hdlt. Dieser hat bereits auf ihn und seinen Vater gewartet. Da Noah,
Adams Vater, zuerst die Lieferung |berpr|fen mu_, hat Adam etwas
Zeit sich umzusehen. Er lduft nach rechts und beobachtet eine kleine Szene. Neugierig wie er ist, begibt er sich zum Netz und hdngt auch prompt darin fest. Jetzt wieder nach links. Da begegnet Adam einem Mann, der ihm einen Papagei verkaufen will. Adam gibt ihm Geld und erhdlt daf|r den Papagei, den er auch gleich fliegen ld_t. Anschlie_end klettert er auf die Kisten (Hand-Icon) und lauscht dem Gesprdch der beiden dubiosen Gestalten. Danach geht Adam erst nach links und dann wieder zur|ck. F|r das Aufheben des M|lls, den der Tourist fallen ld_t, bekommt Ihr 5 Punkte, f|r das Ansprechen der Person einen weiteren. Wieder nach links und auf dem Steg nach rechts zum Angler. Mit diesem sprechen. Adam kehrt danach zur|ck zu seinem Vater, der ihn damit |berrascht, da_ er etwas f|r ihn hat. Adam vffnet also die Kiste und findet einen Ecorder. Nach den Erkldrungen durch seinen Vater wird der Ecorder sofort ausprobiert: im Inventar anklicken und im rechten Bild |ber den Bildschirm bewegen. Tip: das auslaufende Vl am Schiff. Zur|ck bei seinem Vater wird diesem der Koffer geklaut. Noah geht mit Nicanor zur Botschaft, bittet aber vorher noch Adam, hier auf ihn zu warten. Adam wird m|de, legt sich ins Boot und schldft ein.

Im Dschungel
Als er wieder aufwacht, findet sich Adam doch tatsdchlich mitten im
Dschungel wieder. Nach den Erkldrungen der beiden Otter (Ecorder
nicht vergessen) spricht er mit Orpheus unter den Wurzeln. Dieser
hdndigt ihm daraufhin ein Amulett aus, gibt ihm noch einen Tip und
verschwindet mit Morpheus. Adam wundert sich, was er denn jetzt
blo_ tun soll und sammelt zuerst einmal den M|ll auf – nebenbei auch
noch das Blatt unter der tropfenden Pflanze – und lduft nach rechts.
Nach dem Gesprdch mit dem Affen (Ecorder) mvchte er den Baum
heraufklettern. Um sich der M|cken zu erwehren, reibt er sich mit
dem im vorigen Bild aufgehobenen Blatt ein. Jetzt aber nichts wie
hinauf (hier zum letzten Mal: Ecorder anwenden; ebenso wichtig: mit jedem sprechen)! Das Nest der Turkane brennt. Adam balanciert nach links und pfl|ckt eine der sich im rechten Vordergrund befindenden Blumen. Er geht wieder zur|ck und klettert ganz nach oben. Hier befinden sich >>Pitcher Plants<<, welche Regenwasser auffangen.
Adam kippt die ersten um und klettert wieder nach unten, um sich das Ergebnis anzusehen. Das war wohl nichts! Also wieder nach oben und versuchen, am >>stinkenden Vogel<< vorbeizukommen. Ein Gl|ck, da_ Adam die wohlriechende Blume kurz vorher eingesteckt hat, die er dann auch gleich auf sich anwendet. Er lduft am Vogel vorbei und kippt die >>Pitcher Plants<< hinter diesem um. Ergebnis: das Feuer ist gelvscht, das Baby geboren und durch Gesprdche mit dem Baby, den Eltern und den anderen Tieren werden weitere Punkte kassiert.
Jetzt auf dem oberen Zweig nach links bis ein Dorf zu sehen ist. Adam lduft zum Vogelnest und . . . Krach!

Das verlassene Dorf
Unten angekommen schnappt er sich die hinter ihm liegende Liane
sowie die Fr|chte. Das Obst wirft er nach vorn (in Richtung Schwein),
und nachdem das Borstenvieh sich dar|ber hermacht, benutzt er die
Liane als Lasso. Endlich ist er wieder drau_en und sogar wieder
sauber. Auf der rechten Seite der H|tte befindet sich eine geschnitzte Holztrommel. Adam nimmt die zweite Trommel (aus seinem Inventar) und legt diese daneben. Mit Hilfe des Schlegels links kann er nun die angegebene Melodie durch Anklicken der Zeichen auf der Trommel spielen. Wichtig: Die Melodie unbedingt aufschreiben! Adam steckt die Holztrommel wieder ein und lduft am Schlammloch vorbei den Weg entlang in den Wald. Am gro_en Baum geht er in den ersten Hvhleneingang rechts. Aha – wieder eine Holztrommel. Die lddt doch gleich zum nochmaligen Musizieren ein. Adam hat sich die Melodie zum Gl|ck gemerkt. Der Durchgang ist frei. Adam steckt die Trommel wieder ein und lduft in den Durchgang. Nach der Begr|_ungszeremonie nimmt er auf den throndhnlichen Wurzeln Platz. Dem anschlie_end herunterfallenden Zweig hebt er auf, verld_t die Hvhle wieder und geht in die zweite Hvhle. Dort hebt er eine Samenkapsel auf, geht erneut hinaus und hinter dem Baumstamm durch den dritten Eingang. Hier liegt ein Becher, welcher auch gleich mit Wasser aus dem T|mpel gef|llt wird. Jetzt aber nicht wie zur|ck ins Dorf.

Der Medizinmann
Nach dem Gesprdch mit der Mutter erfdhrt Adam, da_ ihr Baby von
einer Biene gestochen worden ist. Er lduft zur H|tte des Schamanen
im Bild mit dem Wasserfall. Der Junge an der Liane hat seine
Trommel verloren. Na, dem kann Adam doch abhelfen. Nachdem der
Junge freudestrahlend davongelaufen ist, schnappt sich Adam die
Liane, schwingt hin|ber und lduft zu dem Strauch rechts vom Flu_.
Dort nimmt er sich ein paar von den Beeren und findet so ganz
nebenbei noch eine Halskette. Vor der H|tte des Medizinmannes
redet Adam mit den Eingeborenen. Er erfdhrt, da_ der Medizinmann
einen >>Himmelssaphir<< sucht. Er gibt dem Mann den Becher mit
dem Wasser und die Samenkapsel bzw. legt beides auf die Bank und
geht zur|ck ins Dorf. Die Halskette gibt er der Mutter und bekommt
sie zur|ckgeschenkt. Allerdings wird die Halskette gleich an deren
Schwester weiterverschenkt, die weinend in einer der H|tten sitzt. Als Gegengabe erhdlt er von ihr eine andere Halskette. Beim Versuch, diese weiterzutauschen, bemerkt er, da_ einer der beiden Indianer im linken Bild mit verschwunden ist. Adam unterhdlt sich mit dem dort sitzenden und nimmt die Machete an sich, denn diese kann >>Lazy Sumac<< (kniend im Gem|segarten) gut gebrauchen. Er bekommt von ihr Wurzeln, welche die drei Damen am Kochtopf dringend brauchen. So funktioniert das im Dschungel. Die Medizin kann inzwischen beim Schamanen abgeholt und anschlie_end dem Baby verabreicht werden. Als Dank daf|r erhdlt er ein Tongefd_, das die drei Damen mit dem versprochenen Trank f|llen. Diesen Trank stellt Adam zu den Tvpfen dazu, die sich in dem linken Bild hinter der
Mutter befinden. Wie erwartet, st|rzt sich der Schmetterling denn
auch gleich auf das Gebrdu und kann so von Adam gefangen werden.
Der Medizinmann freut sich sicher |ber diesen Falter. Wie sich
herausstellt, ist der merkw|rdige Eingeborene an der H|tte des
Schamanen selber der Medizinmann. Adam nimmt vor diesem auf
dem Boden Platz, um die Farbe anzur|hren, da fdngt es plvtzlich an
zu regnen und die Spinne fl|chtet ausgerechnet in den Topf mit der
Farbe. Adam klettert an der Stange nach oben und dichtet mit dem
Blatt aus dem Inventar das Loch ab. Wieder vor dem Medizinmann
sitzend spricht er mit diesem und legt die Beeren in den Topf mit der
Farbe (mehrmals ausprobieren). Nach der Handbuchabfrage finden
sich alle in der Hvhle wieder. Adam gibt dem Medizinmann den
Zweig, sieht der Zeremonie zu und hebt das zuletzt gefallene Blatt
auf. Er zeigt der Fledermaus das von den Ottern erhaltene Amulett
und mvchte sie aus dem Netz befreien. Aber es kommt anders.

Gefangen
Adam knabbert an der Mohrr|be, die den Kdfig verschlie_t und wird
von der Fledermaus befreit. Im benachbarten Raum vffnet er die
Zebrakiste, entnimmt den Tennisschldger und liest den Brief aus dem Faxgerdt. Das Jaguarfell zieht er zur Seite und durchbricht den Boden vvllig. Jetzt zieht er das Bett komplett (d. h. zweimal) ab und findet einen elektronischen Taschenkalender. Das Jaguarfell wird am Schwanz gezogen (die richtige Stelle finden) und der aus dem Maul fallende Zettel mit dem Kennwort aufgehoben. Nun schaltet Adam den Kalender mit einem Druck auf >>On<< ein, wdhlt das
Schl|sselsymbol aus und gibt das Kennwort >>Rethguals<< ein.
>>E<< wird gedr|ckt und die Tresorkombination wird ausgegeben.
Der Tresor neben dem Bett wird gevffnet und gepl|ndert. Adam
knotet schlie_lich die beiden Bettdecken zusammen (Inventar) und
hangelt sich durch das Loch ins Freie. Er schleicht zur ersten Tonne
(im Hintergrund), dann zur zweiten. Hier wartet er, bis der
>>ungehobelte Klotz<< das Bild verlassen hat. Jetzt rennt er zum
Turm und klettert hinauf (Hand-Icon). Achtung! Nun schaltet Adam
SOFORT den Alarm aus, nimmt den Staubsauger an sich und befestigt die Hosentrdger aus dem Wdschekorb an der Satellitensch|ssel – auf geht’s zum >>Bungeejumping< von den im Vordergrund liegenden Kvrnern ein und schleicht sich
hinter der H|tte nach rechts aus dem Bild. Der >>rauhe Geselle<< tut Adam auch hier den Gefallen, zu verschwinden, und Adam kann nun den Staubsauger zerlegen, die Kvrner an die Vvgel verf|ttern und mit dem Schl|ssel aus dem Tresor die Kdfigt|r vffnen. Sobald Adam wieder alleine ist, schnappt er sich die Axt und bearbeitet damit den Baumstamm. Dieses einfache Kanu schubst er ins Wasser und benutzt den Tennisschldger als Paddel. Jetzt hei_t es so schnell rudern wie mvglich, da Adam verfolgt wird.

Brehms Tierleben
In der Hvhle angekommen spricht er mit der |ber Papieren br|tenden Fledermaus und zeigt ihr zu seiner Identifikation das >>Forest Heart< und verteilt diese nach vorherigen Gesprdchen an die einzelnen Fledermduse. Ausprobieren! Nachdem Adam passieren darf, kommt er in eine unheimliche Hvhle. Er hdngt sich an die Stange neben der Fledermaus und erfdhrt von ihr, da_ er einen besonderen Stein nehmen und vor der Jaguarstatue plazieren mu_. Jetzt folgt ein kleines Rdtselspiel. Nach der Befreiung des Jaguars erhdlt Adam eine goldene Feder und verld_t die Hvhle- Paquita mvchte mitkommen, st|rzt aber ab und bleibt liegen. Adam spricht mit ihr und lduft zur|ck, um Hilfe zu holen. Er erhdlt eine Pfeife, die er benutzt um den Ausgang von Fledermdusen freizubekommen. Er steigt ins Boot und wird nach einer Weile versenkt. Adam schwimmt nun munter nach S|den, klettert die Liane nach oben, nimmt sich eine Banane und zur|ck geht’s nach Norden. Von hier aus krault er nach Osten, wirft dem Affen auf der Insel die Banane zu und darf dann auf das Eiland. Adam steckt die Piranhazdhne ein, spricht mit dem Affen und taucht wieder in die eisigen Fluten ein – erst nach Westen und dann nach S|den, um mit den Zdhnen eines der schwimmenden Bldtter zu kappen. Damit paddelt er zur|ck zur Affeninsel, |berld_t dem Primaten das provisorische Boot und wird von eine Adler zu einem Nest verschleppt. Dieser Adler bringt Adam schlie_lich zu den Ruinen, nachdem er die goldene Feder gesehen hat.

Endspurt
Zundchst hei_ es: M|ll aufsammeln! Habt Ihr noch an den Ecorder
gedacht? Die dabei zum Vorschein gekommene Lupe steckt Adam
ein. Nachdem er die Goldmaske ndher untersucht hat, setzt er diese in die freie Stelle im Felsen ein. Die Goldm|nze nimmt er mit und legt
diese zusammen mit den goldenen Scheiben auf den schrdgen Felsen.
Adam steigt die Treppe herab und kommt bei den Ruinen heraus.
Durch das Labyrinth (rechten Eingang wdhlen und einmal um die
Ruine herum) f|hrt ihn sein Weg zum Turm. Es folgt ein weiteres
Rdtsel. Tip: Zuerst alle Blvcke so drehen, da_ auf der Oberfldche
keine Erhebungen mehr zu sehen sind, dann jeden Block einmal
bewegen und die Panflvte einstecken. Die Blvcke nochmals drehen
und wieder alles mitnehmen. Endlich kann er rechts neben der
Schlange hochklettern, diese am Schwanz ziehen und den Turm
verlassen. Adam |berquert die einzelnen Inseln. bis sich eine
Seeschlange vor ihm auft|rmt. Zundchst ld_t sie sich besdnftigen,
indem sich Adam die Krone aufsetzt, Danach lockt man das
Ungeheuer erneut an (mit der Hand das Wasser ber|hren) und
schldfert sie mit der Panflvte ein. Adam schwimmt zur Insel, ber|hrt
den Steinkopf und zeigt der Liane das >>Forest Heart<<, um wieder
freizukommen. Er ber|hrt den Steinkopf erneut, nimmt von der linken Statue den Steinbecher und setzt diesen links von den Lianen in die daf|r vorgesehene Vffnung. Dort hinein legt er dann die goldene Bl|te und steckt den daraus entstehenden Schv_ling wieder ein. Zwar wird Adam jetzt entdeckt, doch kann er sich vom Stein hinter die Lianen schleichen und von dort aus mit dem Verbrecher sprechen. Wie vorgesehen tappt dieser in die Falle und Adam ruft mit der Pfeife die Fledermduse. Diese bringen auch Paquita mit. Er nimmt mit der Hand etwas Wasser und gibt dies Paquita. Zur|ck beim Medizinmann wird noch der Schv_ling in die Erde gepflanzt, Paquita unter die Fl|gel gesehen und abschlie_end fliegt Adam auf dem Adler als einsamer Cowboy in den Sonnenuntergang.

(online seit 1998)