Baldurs Gate

1. Charaktererschaffung

Es spielt eigentlich keine Rolle, welche Rasse/Klasse man nimmt. Es gibt aber Rassen/Klassen die ihre Vorteile haben und den Einstieg erleichtern.
Ich persönlich bevorzuge Menschen, da sie alle Stufen erreichen können und Klassen kombinieren können.
Vorteile bringt es, wenn man mit einen Menschlichen Kämpfer anfängt und sich nach der 3. oder 4. Stufe für eine Magiebegabte Klasse entscheidet, da Magiebegabte Charaktere am Anfang sehr
schwer zu spielen sind, denn sie haben wenig Trefferpunkte und können nicht so viel Schaden anrichten. Erfahrene Magier sind jedoch die mächtigsten Charaktere die es gibt.
Ich habe mich für einen Menschlichen Paladin entschieden (kann nicht die Klasse wechseln).

Klassenvorteile:
Kämpfer kann die Klassewechslen, nachdem er genug Trefferpunkte und einen niedrigen ETW0 hat (wenn Mensch).
Waldläufer guter Kämpfer, kann sich (ab der 2. oder 3. Stufe) im Schatten verstecken wenn er maximal einen beschlagenen Lederwams trägt.
Priester/Druide Heilsprüche und kann gute Rüstungen tragen.
Dieb Unentbehrlich wegen der Diebesfähingkeiten, kann sich von Anfang an im Schatten verstecken.
Magier Kann alle Zaubersprüche lernen.
Barde guter Fernkämpfer, kann Berdenlieder singen und kann ab Stufe 3 zaubern, wenn er keine Rüstung trägt.

Ein Vorteil vom Paladin sind die hohen Anfangswerte für Charisma und Weisheit die beim Würfen nicht unterschritten werden und er hat einige magische Fähigkeiten von Anfang an. Nach ein paar
Versuchen sollte man einen einigermasen guten Charakter mit den Werten:
Stärke 18/90 – 18/100 sollte es schon sein
Konstitution 17 – 18
Geschicklichkeit 16 – 18
Intelligenz 10 – 18
Intelligenz 16 – 18 (wenn man Magier werden will)
Weisheit 13 – 18
Charisma 18 (bringt Vorteile Quests/Händler)

Sollte es mit der Erschaffung gar nicht klappen kann man mit einem HEX-Editor nachhelfen (nur der Spielspaß bleibt evtl. auf der Strecke). Auf jeden Fall eine Kopie der Datei anlegen, falls
irgendetwas schief geht. Mit dem HEX-Editor die Datei Baldur.gam aus dem jeweiligen Verzeichnis öffnen.
Nach dem Wort DPLAYER suchen.
Wenn man mit dem Cursor auf dem D von DPLAYER ist und 3 Zeilen nach oben geht steht man auf dem Wert für die Stärke. Es sollte also eine 12(HEX12 = 18 Dezimal) dort stehen gefolgt von
einer Zahl zwischen 0 und 64 (0 – 100 Dezimal) und 5 weiteren Werten. Die Reihenfolge ist also ST, 0/100, IN, WE, GE, KO, CH
Wenn man einen Helden haben möchte gibt man dort
12 64 12 12 12 12 12 ein bzw. für einen Supehelden mit allen Werten auf 25 19 64 19 19 19 19 19 ein.
Hier eine kleine Liste für alle DEZ = HEX Werte:
0 – 9 = 0 – 9, 10 = 0a, 11 = 0b, 12 = 0c, 13 = 0d, 14 = 0e, 15 = 0f, 16 = 10, 17 = 11, 18 = 12,
19 = 13, 20 = 14, 21 = 15, 22 = 16, 23 = 17, 24 = 18, 25 = 19

2. Tips zum Ablauf

Diebe sollten immer als Scout dienen, da sie ihre List für alle Gegener unsichtbar macht und man sich so an Gegner (fast) gefahrenlos ranschleichen kann. Man sollte aber in jedem Fall die Scripte abschalten, da sonst sofort angegriffen wird, wenn die List nicht mehr funktioniert. Die anderen Mitglieder können jetzt durch Fernkampf die Ahnungslosen Gegner angreifen und meistens sind
kaum mehr welche für den Nahkampf übrig. Diese Taktik läßt sich nur bei Nahkämpfern gut umsetzen, aber auch bei Fernkämpfern kann man ganz gut agieren, indem man den Dieb in die
Mitte der gegnerischen Fernkämpfer stellt, die eigenen Helden angreifen läßt und wenn die Gegner anfangen zu schießen, läßt man seinen Dieb auf die Gegner los (mit etwas Glück landet er einen kritischen Treffer und der erste Gegner ist tot).
Nicht zu verachten ist ein hochstufiger Waldläufer, wenn er maximal einen beschlagenen Lederwams als Rüstung trägt, kann er sich auf unsichtbar machen. Was auch wunderbar funktioniert ist ein Dieb als Scout und dann mit magischen Geschossen draufhalten, da der Gegner uns noch nicht sehen kann.

Wenn eine gegnerische Gruppe zu groß ist, dann einfach Fuß um Fuß nähern, so daß nur ein Gegner aufmerksam wird, ein Stück zurückgehen und dann drauf auf den Feind.

Wenn man zuviel Invertar hat und man nicht gerne Sachen verkaufen möchte, bieten sich in manchen Räumen Schubladen an, in die man alles legen kann. Der Ort sollte nur zentral liegen,
wenn man die Sachen braucht.

Nichtmagischer Schmuck und Ringe sollte man immer sofort verkaufen, damit kein Platz verloren geht.

Die Erfahrung der NPC’s hängt von der Erfahrung des Hauptcharkters ab. Sollte man kurz vor einer Stufenerhöhung stehen und nicht unbedingt auf die Hilfe der NPC’s angewiesen sein, kann man Sie nach der Stufenerhöhung anheuern, was sich auf ihre Erfahrung und Stufe bemerkbar macht.

Gegenstände gleicher Art sollten immer auf das Maximum aufgefüllt werden, damit kein Platz im Inventar verloren geht.

Bücher die man findet sollten immer gleich benutzt werden, da sie die Attribute um 1 Punkt permanent anheben. Einfach in ein Feld für einsatzbereite Gegenstände und dann anklicken.

Welche NPS’s lohnen sich?
Am Anfang Imoen, Jaheira und Khalid. Minsc und Garrick habe ich gegen Jaheira und Khalid getauscht (je weniger in der Gruppe, desto
mehr bekommt ein einzelner Charakter). Xan und Dynaheir habe ich auch genommen. Coran habe ich gegen Imoen getauscht.

3. Cheats

In der Baldur.ini unter der Überschrift [GAMEOPTIONS] die Zeile Cheats=1 einfügen.
Jetzt könnt ihr im Spiel mit STRG+TAB eine Eingabezeile aufrufen. Hier könnt ihr folgende Codes eingeben:

Code Wirkung
Cheats:CriticalItems(); Wichtige Items die man zur Lösung braucht.
Cheats:DrizztDefends(); Drizzt hilft dir im Kampf.
Cheats:DrizztAttacks(); Drizzt greift dich an.
Cheats:Midas(); 500 Gold.
Cheats:ExploreArea(); Karte komplett sichtbar machen.
Cheats:FirstAid(); Spruchrolle Stein zu Fleisch, 5 Heilelixiere & 5 Gegengift
Cheats:Hans(); Teleportiert die ausgewählten Charaktere zur Position des Mauszeigers.
Cheats:TheGreatGonzo(); Jede menge Hühner erscheinen.
Cheats:CowKill(); Spruchrolle Kuh beschwören. Es müssen Kühe in der Nähe sein.

Es gibt auch noch andere Befehle, deren genauere Syntax ich noch nicht kenne.

Prologue

Ich befand mich in Kerzenberg vor dem Wirtshaus in Kerzenburg. Im Wirtshaus sprach ich mit Winthrop, der gerne einen Scherz machte. Bei ihm kaufte ich einen Helm, ein Bastardschwert, einen Schienenpanzer und ein Langschild.
Im Wirtshaus hatte ich noch mit Firebead Elfenhaar geredet, der mir den Auftrag erteilte, eine Indetifizierungsformel von Tethoril zu holen. Aus der Taverne ging ich gleich in den Palastgarten
wo ich von Tethoril die Formel bekam dafür von Firebead Elfenhaar mit 50xp und einem Schutz vor Bösem Zauber belohnt wurde.
Im Norden der Stadt redete ich mit Phlydia, die ihr Buch vergebens suchte. Im Nordosten traf ich auf Dreppin der mir einen Tip gab, im Heu nach Phlydia’s Buch zu suchen. Ich gab Phlydia ihr Buch und sie belohnte mich mit 50xp und einem Edelstein. Jetzt sollte ich
nochmal zu Dreppin kommen. Auf dem weg zu Dreppin schaute ich mich noch in den Priesterquartieren um und musste mich
dort gegen Shank wehren. 20xp und ein Dolch für diesen Kampf. In einer Kiste finde ich auch noch einen Kriegshammer.
Dreppin erzählte mir er bräuchte von Hull ein Gegenmittel für Nessa. Hull würde ich am Stadttor finden.
Auf dem Weg zu Hull redete ich noch mit Jondalar der mir den Kampf lehrte. Reevor fragte mich, ob ich schon die Ratten im Schuppen beseitigt hätte. Da ich das noch nicht getan hatte, begab ich mich sofort in den Schuppen und tötete dort alle Ratten. Danach sah ich mir alle Fässer und Kisten genauer an. Reevor bezahlte 5 Gold und 50xp für diese Arbeit. Als ich Hull am Stadttor traf, war er noch sehr müde und hatte sogar sein Schwert vergessen. Er
bat mich es ihm zu holen. Also machte ich mich auf den Weg zu der Kaserne. In der Kaserne fragte ich Fuller ob er nicht einen Botengang für mich hat. Ich sollte ihm Bolzen bei
Winthrop kaufen und er würde sie dann bezahlen. Gesagt, getan, ich wurde von ihm mit einem Dolch+1 (nur wenn Charisma >= 18 ist) und 50xp belohnt. Jetzt nahm ich noch das Schwert und
das Gegengift aus der Truhe mit und machte mich auf den Weg zu Hull. Doch bevor ich dort ankam, hatte ich mich noch in der Schlafbaracke umgesehen. Dort wollte mich Carbos töten. Nach dem Kampf war ich wieder um einen Dolch und 20xp reicher.
Hull war mir dankbar und gab mir 20 Gold und 50xp und sagt ich solle Dreppin das Gegengift bringen, was wiederum 50xp brachte.
Beim Torwächter konnte ich noch den Gruppenkampf üben und holte mir danach bei den Priestern der Oghma noch einen Heiltrank.
Auf dem Weg zu Gorion traf ich Imoen mit der ich mich nett unterhielt. Dann machten Gorion und ich uns auf den Weg.

Kapitel 1

Nach dem ich von dem Kampf fortgelaufen war, indem Gorion getötet wurde, kam ich langsam wieder auf klare Gedanken.
Ich traf Imoen und war froh, daß sie sich mir anschließen möchte.
Wir gingen zusammen nochmal zum Ort des Geschehens und sammelten alle Gegenstände ein.
Wir erkundeten das Gebiet und trafen auf Chase dem wir davon abraten die Klippen herunter zu springen.
Ein Schwarzbär und ein paar Wölfe waren die einzigen Gegner hier.
Nachdem wir mit Kolssed gesprochen haben trafen wir Xzar und Montaron, zwei merkwürdige Gestalten, die sich aber anboten uns zu helfen. Binkos hatte auch nicht viel zu sagen, also machten wir uns weiter in Richtung Osten der Straße entlang.

Ein Alten Mann redete kurz mit uns.
Ein Stück weiter nordöstlich fanden wir einen Ring auf einem Stein, wir konnten ihn noch nicht identifiezieren, aber wir spürten, daß er eine Schutzwirkung hat. Andout hatte ein paar Neuigkeiten für uns.
Im Südwesten trafen wir auf einen Oger der uns ganz schön  zugesetzt hatte. Er hatte zwei Gürtel bei sich, ich hatte da so ein Gefühl, daß einer davon verflucht war. Aoln riet uns nicht so laut zu sein. Wir setzten unseren Weg in Richtung Norden zum Freundlichen Arm fort.

Dort angelangt fanden wir unter einer Tanne, als wir eine kleine Pause machen wollten, einen magischen Ring.
Vor dem Freundlichen Arm sprach uns Tarnesh an und versuchte kurz danach mich zu töten. Nach dem Kampf fanden wir ein paar Spruchrollen die wir an uns nahmen. Unten im Freundlichen Arm trafen wir Khalid und Jaheira. Ich bin froh, daß sie sich uns
anschliesen möchten. Im ersten Stock redete ich mit Unshey, der mir sagte, daß ein Oger ihm seinen Gürtel gestohlen hat. Als ich nochmals mit ihm redete und ihm seinen Gürtel zeigte war er froh und gab uns 95 Gold und 800xp.
Im dritten Stock beauftragte uns Landrin sein Haus in Beregost von den Spinnen zu befreien und ihm die Stiefel die dort seien zu bringen. Er gab uns noch 6 Gegengift wegen der Spinnen. Vorne am Tor sprachen wir mit Joia die von Hobgoblins um ihren Flammentanzring beraubt wurde. Im Norden fanden wir die Hobgoblins und mit unseren Schwertern überzeugten wir sie uns den Ring auszuhändigen. Nachdem wir Joia den Ring gebracht haben, hat sich unser Ruf verbessert und 400xp sind dazu
gekommen. Jetzt machten wir uns schnell auf den Weg nach Beregost.

In Beregost angekommen trafen wir einen alten Bekannten wieder. Firebead Elfenhaar suchte das Buch der Schicksalsmünze welches es im Feldposts Wirtshaus gab.
Dort wurden wir dumm von Marl angequatscht doch mit etwas Diplomatie meisterten wir das Gespräch (Antworten 1,1,3,3,1) für 900xp. Nachdem wir das Buch bei Firebead Elfenhaar abgegeben haben und 900xp plus ein anderes Buch bekommen haben, schauten wir uns bei Landrin’s Haus um. Nachdem wir die Spinnen alle
getötet hatten, nahmen wir die Stiefel, den Wein und den Körper der Spinne mit um sie Landrin zu zeigen. Wir bekamen für die Stiefel 120 Gold und 300xp, für die Spinne 100 Gold und 200xp und
für den Wein 75 Gold und 300xp. Auf den Straßen in Beregost trafen wir Garrick der ein interessantes Angebot für uns hatte. Er
stellte uns seiner Herrin Silke vor. Sie benahm sich aber etwas merkwürdig und daher entschieden wir uns nicht einfach so auf die anderen loszugehen. Silke versuchte dann, uns durch
ihre Zaubereien umzubringen doch es gelang ihr nicht. Sie hinterließ eine Stabschleuder +1 und 900xp.
In der Kneipe vor der Silke starb wurden wir dann von einem starken Zwerg namens Karlat angegriffen, da jemand Kopfgeld auf mich ausgesetzt hatte. Karlat ist 270xp wert. In einer anderen Kneipe um die Ecke befand sich ein Dieb dem seine Stiefel gestohlen wurden.
Dieser Dieb stahl uns 25 Gold und trotzdem sollten wir ihm seine Stiefel besorgen. Im Windigen Schwindler hörten wir noch zwei Geschichten von Gurke und Bjarnin. Es gab da noch ein Gebäude in dem Kagain wohnt, wir besuchen ihn später.
Bei Mirianne bekamen wir den Auftrag etwas über ihren Mann in Erfahrung zu bringen. Wir verließen Beregost in Richtung Süden.

Auf der Straße nach Nashkell sahen wir zwei Ogrillons die bald das zeitliche segnen sollten. Bei einem von ihnen fanden wir eine Nachricht an Mirianne. In den sumpfigen Wäldern hier fanden wir auch die Schuhe von dem Dieb, so das wir mit dem
Brief und den Schuhen nach Beregost zurückkehren konnten.
Mirianne war so glücklich über den Brief, daß sie und einen Ring geschenkt hat. Er sollte seinen Träger schützen.
Der Dieb gabt uns unser Geld für seine Stiefel wieder und wir bekamen noch 300xp. Als wir nochmals mit dem Dieb sprachen, hatte er uns wieder beklaut. Zu dumm für ihn, wir holten unser
Geld wieder und seine Schuhe noch dazu. Zurück auf der Straße nach Nashkell fanden wir in einer Höhle 5 Heiltränke und etwas Gold.

Jetzt wurde es Zeit in Nashkell nach dem Rechten zu sehen. Auf der Straße vor Nashkell wurden wir von mehreren Hobgoblins überfallen. Ansonsten trafen wir nur auf Lord Foreshadow, der nicht sehr gesprächig war.

Kapitel 2

In Nashkell angekommen begrüßte uns Bardolan und rät uns keinen Ärger zu machen.
Wir gingen sofort in die Kneipe nach der Brücke, in der uns Neira aufgelauert hatte. Sie hinterließ einen Helm der Infravision und 650xp. Wir entschlossen uns erst mal zu übernachten.
Vor dem Tempel trafen wir Berrun Ghastkill dem wir unsere Hilfe in Sachen Mine angeboten  haben.
Im Tempel von Helm sprachen wir mit Nalin der uns bat, den Hauptmann Brage zu ihm in den Tempel zu bringen, anstatt ihn zu töten.
Weiter unten trafen wir Oublek der uns mit einem Kopfgeldjäger verwechselt hatte. Nachdem ich den Irrtum aufklärte, hatte sich unser Ruf verbessert.
Minsc der Waldläufer wollte eine Maid in Not retten, wir nahmen ihn in unserer Gruppe auf. Vor der Brücke im Süden sahen wir Edwin, der uns unbedingt für das töten einer Hexe anheuern
wollte, wir trauen ihm nicht und lehnen den Auftrag ab.
Auf der anderen Uferseite trafen wir den verrückten Noober, wir sprachen wirklich ziemlich lange (32 mal) mit ihm und bekamen für unsere Ausdauer 400xp. Volo, der in der Kneipe zum rülpsenden Drachen zu finden ist, hatte 2 interessante Geschichten
zu erzählen. Als wir über einen Acker gelaufen sind bin ich über etwas gestolpert. Ich konnte meinen Augen nicht trauen, als wir einen Ankheg-Plattenpanzer und eine Perle aus dem Acker zogen.

Vor den Minen wollten wir uns noch den Jahrmarkt ansehen, vielleicht finden wir noch ein paar interessante Dinge.
In einem Zelt bedrohte Zordal die angebliche Hexe Bentha, deren Tod wir nicht vereiteln konnten aber Zordal mußte dafür bezahlen. 900xp und zwei magische Roben bekamen wir als Belohnung.
Würden wir noch eine Priesterin brauchen, hätte ich bei Zeke die Zauberrolle Stein zu Fleisch gekauft und die Branwen entzaubert.
Die großen Zelte haben wir gemieden, da dort nur Diebe und Spieler ihr Unwesen treiben.

Bei den Minen angekommen, fanden wir einen Stab in einem alten Baum. Dandal erzählte uns von Prism. Wir trafen Galtok im Wald, verfolgt von Kobolden und halfen ihm. Als wir mit Prism redeten versprachen wir ihm auf ihn aufzupassen. Kurze Zeit später kam
Grauwolf und wollte Prism töten. Wir konnten es vereiteln und erhielten 1400xp. Nachdem wir nochmals mit Prism geredet haben, starb dieser und wir erhielten 1000xp und 2 Smaragdte. Vor der Mine sprachen wir noch mit Emerson und dann ging es in die Dunkelheit.

Im ersten Level der Mine trafen wir Dink, der uns bat seinem Kumpel Kylee seinen Dolch zu bringen.

Im zweiten Level retteten wir Beldin und gaben Kylee seinen Dolch für 200xp.

Im dritten Level gab es viele Fallen die wir aber entschärfen konnten. Zwei Spinnen mußten auch ihr Leben lassen.

Im vierten Level gingen wir gleich in Mulahey’s Höhle.

In Mulahey’s Höhle retteten wir erst Xan um dann Mulahey seine gerechte Strafe zu erteilen.
Wir bekamen 650xp und eine Kiste voller interessanter Sachen.

Zurück in Level 4 nahmen wir die Abkürzung in die Wildnis.

Kapitel 3

Als wir aus der Mine kamen, stürzte der Eingang ein, so daß wir nicht mehr zurückgehen konnten. Imoen schaute sich ein wenig die Gegend an und sah 4 Merkwürdige Gestalten, von denen wir
uns erstmal zurückhielten. Westlich vom Eingang trafen wir das erstemal auf einen lebenden Ankheg. Wir hatten Glück und gingen weiter in Richtung Süden. In Höhle 1 stellte sich uns ein
Ghoul in den Weg, er hatte aber keinen Erfolg damit.
Weiter südlich trafen wir Hentold dem der Schrecken ins Gesicht geschrieben war. Er bat uns das Schwert, daß er aus einem Grab entwendet hat, für ihn zurückzubringen. In Höhle 3 gaben wir es
dem rechtmäßigen Besitzer wieder und bekamen 900xp.
Westlich der Höhle trafen wir Narcillicus Harwilliger Neen dem seine Magieexperiment außer Kontrolle geriet. Vier grüne Schleimige Wesen griffen uns an, doch wir überlebten.
In Höhle 2 kam es zu einem heftigen Kampf zwischen uns und drei Düsterschrecken. Wir fanden in der Höhle ein Kettenhemd + 1, welches wir gut gebrauchen konnten.
Jetzt fühlten wir uns auch in der Lage gegen die 4 Personen im Norden vorzugehen. Xan verzauberte Zeela, die uns dann gegen ihre Freunde half. Insegesamt bekamen wir 3300xp für diesen Kampf und etliche Tränke und Gegenstände. Bevor wir zurück nach Nashkell gingen, haben wir noch das Gebiet Östlich der Minen von Nashkell untersucht.

Wir trafen hier Haftiz, der uns nach einen Gespräch eine Schutzformel schenkte. Im Südwesten trafen wir noch einen Söldner, der einen Deserteur suchte.
Weiter nördlich, fanden wir Lena und Samuel. Er war der Deserteur, doch wir halfen ihm trotzdem in den Tempel zum Freundlichen Arm zu kommen. Wir wurden mit 500xp und zwei Tränken
belohnt.

Wieder in Nashkell angekommen, redeten wir mit Oublek, der uns für die Smaragte von Prism eine Belohnung gab 300 Gold und 200xp. Als Wir dann mit Berrun Ghastkill sprachen, dankte er
uns für die Rettung der Minen mit 900 Gold und 1000xp und unser Ruf verbesserte sich. Ein Kopfgeldjäger namens Nimbul grif uns vor der Taverne an. Zum Glück waren die Wachen in der
Nähe und unterstützen uns mit ihren Bögen. Er hatte einige Dinge bei sich die wir brauchen konnten.

Jetzt wird es Zeit, daß wir Minsc’s Freundin retten und begeben uns von Nashkell in Richtung Westen. Hier treffen wir auf eine ganze Xvart Siedlund und einer der Xvarts, namens Nerlit der
Xvart, holte Ursa die Höhlenbärin herbei. 650xp war dieser Kampf wert. Ein komischer Händler namens Borda wollte uns etwas verkaufen, er war uns aber zu Aufdringlich. Wir wollten uns noch
diese Höhle etwas genauer ansehen. In der Höhle wohnte ein Höhlenbär, der uns nicht dulden wollte. Wir fanden nach dem Kampf einen Flegel +1 und Abwehrarmbänder RK 8 plus 650xp.

Wir setzten unseren Weg in Richtung Westen fort und befinden uns jetzt nördlich der Gnollfestung. Der Gauner Neville versuchte uns zu überfallen, sein Langschwert +1 wird uns gute Dienste leisten, außerdem bekamen wir 600xp. Die 2 Oger Berserker haben wir uns einen nach dem anderen vorgenommen. Im Süden trafen wir Jared, der vor einem Bär auf der anderen Seite der Brücke floh, als wir den Bären für 900xp erlegt hatten, schenkte er uns magische Stiefel und
150xp. Laurel kämpfte mit uns gegen eine Schar von Kreischlingen und gab uns 250xp. Ein merkwürdiger Oger wollte uns Fressen, hätte er besser nicht versuchen sollen.

Jetzt geht es zur Gnollfestung. Nach der Brücke wollten Gnarl und Hairtooth Gold von uns haben. Sie hätten uns etwas freundlicher fragen sollen, jetzt gehören uns die Geschicklichkeitshandschuhe von Hairtooth. In einem der Verließe fanden wir Dynaheir die sich uns anschloß und uns 800xp für ihre Befreiung
gab. In Höhle 1 gab es nur ein paar Gegner. In Höhle 2 machte ein Aaskriecher uns ein wenig zu schaffen. In Höhle 3 war eine alte Kiste mit einem Buch und ein paar Spruchrollen.

Weiter ging es östlich der Gnollfestung ins Wolkelgipfelgebirge. Dort trafen wir ein kleine Mädchen namens Drienne, die ihre Katze suchte. Wir fanden die Katze unten beim Wasserfall. Sie dankte
uns mit einer Schutzrolle und 200xp, außerdem hatte sich unser Ruf verbessert. In einer Höhle fanden wir eine Hellebarde +1. Dryade der Wolkengipfel bat uns um Hilfe gegen Krumm und Caldo. Die beiden Schurken wollten einen magischen Baum fällen. Wir konnten sie von ihrem Vorhaben abbringen. Nach dem Kampf bekamen wir einen Trank, 500xp und unser Ruf verbesserte sich.

Westlich der Minen von Nashkell trafen wir Zal und Vax die unser Gold wollten. Zal sollte der schnellste Dartwerfer der Region sein. Da wir ihm seine Armbänder der Bogenschützen genommen hatten und weitere 600xp für ihn und 400xp für Vax, glaube ich er muß sich geirrt haben.
Larry, Darryl und Darryl waren wohl die merkwürdigsten Brüder, die ich jemals gesehen hatte. Sie gaben mir ein Autogramm als ich sie scherzhaft danach fragte. Sendai, Alexander und Delgod hatten so eine beleidigende Art an sich. Für insgesamt 1200xp und etlichen magischen Gegenständen hätten sie lieber freundlicher zu uns sein sollten. Albert sucht seinen Hund Rufie, nachdem wir Rufie zu ihm gebracht hatten, verwandelte sich Albert in einen Dämon und verschwand mit Rufie in einem Dimensionstor. Wir staunten nur und
bekamen 1000xp. In einer Lichtung fanden wir zwei Spuchrollen. Eine davon ist die mächtige Todeswolke. Jetzt mussten wir erstmal unsere Wunden kurieren und machten uns auf in Richtung Nashkell, um die vielen Sachen zu verkaufen.

Jetzt wurde es endlich Zeit, Branwen von ihrer Versteinerung zu befreien.

Nördlich vom Jahrmarkt trafen wir Sarhedra, die uns von Ogern im Süden erzählte. Nachdem wir die Oger erlegt hatten und bei der Leiche am Baum die Tränke mitnahmen, gab uns Sarhedra
300xp.
Hulrik bat uns die Xvarts zu töten die seine Kuh bedrohen. 350xp und ein besserer Ruf waren der Dank von Hulrik.
Ioin Gallchobhair, Billy und Dribben wollten uns töten, zu Glück konnten wir dies verhindern und bekamen 750xp.
Der Halboger Arghain wollte uns wegen unserem Eisen töten. Leider konnten wir ihn nicht davon abbringen und bekamen 520xp.

Wir gingen weiter nach Norden und gelangten nach Ulcaster. Wilco mußte eine dringende Botschaft übermitteln.
Ein komischer Kerl namens Furret wollte uns einen magischen Stein verkaufen. Icharyd wollte von unserem Blut kosten, wir bekamen 950xp. Als wir mehrere Male mit Ulcaster geredet hatten, wußten wir , daß wir ihm helfen konnten. Also gingen wir sofort in das Dungeon.

Hier unten gab es viele Wölfe. Wir töteten zwei braune Schleimwesen und fanden etwas Ausrüstung.
Ein paar tote Körper hatten auch noch etwas bei sich.
Es gab dort einen Raum mit 5 oder 6 Spinnen, wir hatten Glück, daß sie uns nicht vergiftet haben. Weiter südlich gab es ein paar Fallen. Dort fanden wir auch einen Stab. Ein Vampirwolf wachte vor einem Haufen von Leichen der mit einer Falle abgesichert war. Hier
fanden wir viele Tränke und ein Buch.

Dieses Buch haben wir Ulcaster gebracht und er erinnerte sich wieder ein wenig. Er gab uns dafür 1000xp.

Zurück in Beregost haben wir erstmal einige Sachen bei Taeron Fuiruim verkauft und er wollte uns den Ankhegpanzer abkaufen, wir wollten ihn nicht verkaufen, da hatte er angeboten eine Rüstung
daraus zu bauen für 4000 Gold. In zehn Tagen sollten wir nochmal nachfragen. Auf der Straße trafen wir wieder den Alten Mann, der sich diesmal als Elminster vorstellte. Wir hatten ein kurzes Gespräch mit ihm. Die kleine Chloe erzählte uns das uns ein Offizier namens Vai sucht, die in der Taverne Windiger Schwindler zu finden sei.
Wir gingen sofort dorthin uns redeten mit ihr. Sie gab uns 50 Gold für jeden Räuberskalp. In Feldposts Wirtshaus stießen wir im ersten Stock auf Tranzig, den wir nach einem Kampf für 975xp erstmal nach seinem Auftraggeber ausgefragt hatten. Er redete doch wir konnten ihn nicht laufen lassen. Er hatte einen interessanten Brief bei sich.

Jetzt besuchten wir ersmal den mächtigen Magier bei Hohe Hecke. Außer Spinnen und einem Kerl der den Magier ausrauben wollte gibt es hier nur jede Menge Wölfe und Skelette.
Der Magier hat uns nachdem wir ihn mehrere Male sprechen wollten seine magischen Sachen gezeigt. Wir haben jede Menge Sprüche gekauft.

Westlich von der Hohen Hecke trafen wir Shoal die Meerjungfrau, unser Barde wollte ihr helfen, sie küsste ihn und er starb. Wir wollten Shoal töten, doch sie bat uns ihr zu helfen, da der
Ogermagier Droth sie in seinem Bann habe. Wir verschonten sie und unser Barde wurde wiederbelebt und sogleich tauchte Droth auf uns griff uns an. Als er starb bekamen wir 975xp und
seine Sachen. Shoal bedankte sich mit 750xp und verschwandt.
Ein kleines Stückchen weiter trafen wir Arcand der uns vor einem Ring in dem alten Schiff warnte. Wir holten den Ring und glaubten er sei verflucht. Es war schon ein wenig merkwürdig, als wir einen Mann namens der Bader trafen, er heilte uns alle und verschwand ohne ein Wort zu sagen.

Im Süden von der Hohen Hecke sprachen wir kurz mit Roger.
Bassilus der verrückte tötete all seine Untergebenen nachdem wir mit ihm gesprochen hatten (1,3,1,1). Als wir ihn besiegt hatten bekamen wir 975xp und einen Kriegshammer +2.
Der kleine Footy schaute sich schon öfter Bassilus Erzählungen an, er wollte seiner Freundin bescheid sagen. Kissiq warnte uns vor einem sprechenden Huhn. Dieses Huhn war Melicamp, ein Magier der sich selbst verzaubert hatte. Wir boten unsere Hilfe
an, ihn zu seinem Meister zu bringen. 6 Räuber stellten sich uns erfolglos in den Weg. Zargal 650xp, Maxkax 165xp, und Geltic 165xp hatten bei uns auch kein Glück.

Es geht weiter zum Leuchtturm in Richtung Westen.
Ardrouine war besorgt um ihren Sohn, der am Leuchtturm sein sollte. Wir fanden ihn leider nicht. Arkushule sagte mir die Zukunft voraus, als ich sie direkt darauf ansprach, griff sie uns and und
wit töteten sie für 600xp. Sel und ihre Sirenen waren die bisher schlimmsten Gegner, da sie versucht haben uns zu
verzaubern. Zum Glück hatte unsere Priesterin genug Abwehrzauber auf Lager. Auf die magischen Geschosse reagierten die Sirenen äußerst empfindlich. In der Höhle wachten drei
Fleischgolems. Für uns gab es drei mal 2000xp. Auf einer Insel fanden wir sehr viele interessante Sachen.
Wir unterhielten uns noch kurz mit Pallonia und verliesen den Leuchtturm in Richtung Süden.

Wir ließen uns von Charleston Nib anheuern auf die Leute aufzupassen. Sein Partner Gallor versuchte uns zu bestechen aber wir lehnten ab und sprachen nochmals mit Charleston Nib. Als
dieser uns seinen Fund zeigte, drehten alle Bergleute durch und wir mußten sie töten. Die Statue nahmen wir mit und eine mächtige Gestalt, ein Untergangsmelder kämpfte gegen uns. Es war ein
harter Kampf, doch dank der magischen Geschosse und der guten Atacken hatten wir den Kampf für 4000xp gewonnen.

Jetzt wurde es Zeit Melicamp zu Thalantyr nach Hohe Hecke zu bringen. Nachdem wir Thalantyr gut zugeredet haben, wollte er Melicamp zurückverwandeln, benötigte aber noch einen Schädel.
Direkt vor seiner Tür trafen wir auf eine Horde Skelette, die Schädel dabei hatten. Melicamp wurde zurückverwandelt (speichern, klappte erst nach dem dritten Mal) und wir bekamen 2000xp
und unser Ruf verbesserte sich.

In Beregost beim Windigen Schwindler verkauften wir Offizier Vai die Statue von dem Ausgrabungsort. Unsere Rüstung war noch nicht fertig.

Aus diesem Grund holten wir uns erstmal die Belohnung von Keldath Ormly im Tempel ab, 1000xp und 5000 Gold.
Wir trafen dort noch Ashen und Galileus, die uns etwas erzählten.
Der Hobgoblin Cattack hatte kein Glück bei dem Versuch uns auszurauben. Das Wolfsrudel war schon ein starkes Stück Arbeit, da zwei Vampirwölfe das Rudel anführten.

Westlich vom Tempel trafen wir Korax, ein freundlicher Ghul der uns begleiten wollte.
Shar-Teel forderte mich zum Kampf heraus und bot sich an, sich uns anzuschließen, sofern ich den Kampf gewinnen sollte. Ich gewan, doch erklärte ihr, daß ich ihre Dienste nicht benötige. Die stolze Kriegerin zog von Dannen und hinterließ 300xp.
Mutamin war der Herr der niederen und höheren Basilisken in diesem Gebiet und wollte uns auch als Statuen besitzen. Wir hatten sehr viel Glück, daß unsere Diebin ihn von seinen Kreaturen
weglocken konnte. Wir bekamen 1200xp. Für jeden niederen Basilisk gab es 1400xp, es gab hier ungefähr 7 – 8 davon. Die zwei höheren Basilisken waren sogar 7000xp wert. Ohne magische
Geschosse und sehr genauem taktieren hätten wir es nicht geschafft. Da wir eine Stein zu Fleisch Spruchrolle dabei hatten, befreiten wir noch Tamah. Sie bedankte sich bei uns mit 300xp.
Vier sogenannte Abenteurer versuchten uns noch den Tag zu verderben. Kirian, Baerin, Peter und Lindin hinterließen 3000xp, magische Waffen und andere Sachen.

In Gullykin redeten wir mit Gandolar und bekamen den Auftrag das Dungeon der Feuerweinbrücke von den Kobolden zu säubern.
In einer Hütte sahen wir Alvanhendar, ein Heiler. In seinem Keller gibt es einen Geheimgang in das Dungeon.
Wir erkundeten jedoch erst Gullykin weiter. Im Süden wollten uns Milkar, Morvin, Drakar und Halacan ans Leder. 3700xp war der Kampf wert, sowie einige gute Gegenstände fanden wir.
Drei Ankhegs im Norden konnten wir noch erlegen.
In einer Hütte trafen wir den unfreundlichen Jenkal, was ziemlich untypisch für das Volk der Halblinge ist. Er grif uns auch gleich an, 290xp Erfahrung kamen dazu und wir fanden einen
Geheimgang, der genau in die Höhle des Oger Magus im Feuerweindungeon führte.

Wir töteten ihn für 650xp und machten bekanntschaft mit Lewdarn, ein mächtiger Magier der uns nicht gut gesonnen war. Nach einem harten Kampf bekamen wir 1400xp und mächtige Spruchrollen wie Feuerball, Blitzstrahl und Todeswolke. Die Geisterritter fühlten sich unvollständig. Als wir auf den Untoten Ritter trafen, bat er uns ihn zu töten und die Panzerung zu den Geisterrittern zurückzubringen.
Wir bekamen 1500xp dafür.

Wir gingen jetzt zur Feuerweinbrücke und trafen Bentan, der uns bekehren wollte. Poe sang uns sein Lied vor.
Meilum hielt sich für den besten Kämpfer der Schwertküste. Aber nur für kurze Zeit, 1200xp für uns.
Als wir Carsa trafen, redete sie wirres Zeug, wir redeten mit ihr und verlangten mehrere Male, daß sie und das Gefäß aushändigen sollte. Sie sagte einen Namen, Khark erschien, tötete sie und wollte dann uns als Nachtisch. Diesen Plan konnten wir vereiteln und bekamen 3500xp.

Jetzt holten wir in Beregost unsere Panzerung bei Taeron Fuiruim ab und gaben sie unserer Priesterin.

In Larswood trafen wir Osmadi, er erzählte wirres Zeug und griff uns an, Corsone half uns gegen ihn und wir bekamen 1000xp.
Teven hatte auch nichts gutes im Sinn und für 975xp klärten wir die Lage.

Weiter in Richtung Peldvale trafen wir Raikan er wollte unseren Tod, doch es gelang ihm nicht und er hinterließ 650xp.
In mitten der Seen, gab es unzählige Bären, die uns manchmal angriffen. Ohne unsere Diebin hätten wir ziemlich schlecht gegen die Elite der schwarzen Kralle ausgesehen, die dort mit hoher Anzahl vertreten war. Vivonia, machte uns vor, gejagt zu werden, aber ein Soldat beschuldigte Sie des Mordes und wir
glaubten ihm. Vivonia griff uns an aber erlag den harten Schlägen unserer Gruppe. Wir bekamen 800xp.

Im Räuberlager griff uns Tersus in einem der Zelte an. Tangosz Khasann und Credus wollten uns nicht in Tazok’s Zelt lassen, wir mußten sie töten um endlich Licht in die Sache zu bringen.
Im Zelt wollten uns Britik, Raemon, Venkt und Hakt in das Reich der Toten schicken, doch mit einiger Mühe konnten wir unserem  Schicksal entrinnen. In einer Truhe die mit einer Falle gesichert war, fanden wir zwei interessante Briefe.
Kapitel 4

Wir sprachen noch mit Ender Sai, der einiges zu erzählen hatte.
In einer Höhle gab es noch ein paar Gnolls zu erledigen.

Östlich von Larswood trafen wir den Druiden Fahrington, der eine Schutzformel vermißte. Er gab uns den Tipp, daß ein Waldschrat sie vielleicht haben würde. Wir fanden sie tatsächlich bei einem
Waldschrat und bekamen für das Wiederbeschaffen 300xp.
Die vier Magier Denak, Brendan, Diana und Lasala haben uns fast erwischt, aber wir sind sehr gut vorbereitet gewesen und besiegten sie für 2400xp und vier Magierroben. Jetzt brachten wir unsere Beute erstmal zum Freundlichen Arm.

Im Südosten vom Mantelwald bat uns Aldoth Sashenstar ihm zu helfen. Ein Druide namens Seniyad kam zu uns und klärte uns über Aldoth Sashenstar auf. Es kam zu einem Kampf, den wir
für 650xp gewonnen haben und Seniyad gab uns noch 2000xp.
Auf der Brücke trafen wir Coran, der uns ein Angebot machte, mit ihm einen Lindwurm zu erlegen du die Prämie zu kassieren. Leider mußten wir uns somit von Imoen verabschieden.

In mitten vom Mantelwald trafen wir auf Tiber, der seinen Bruder Cholat suchte. Cholat wollte mit einem Schwert namens Spinnenfluch den Wald von den Spinnen säubern.
Wir fanden ihn tot in der Höhle von Centeol, den wir in einem Kampf für 1000xp töten mußten. Das Schwert fanden wir auch und nahmen es mit.

Im Nordwesten vom Mantelwald trafen wir Laskal, den wir erklärten, daß wir Feinde des Eisenthrons sind.
Wir unterhielten uns noch mit Izefia, bevor wir Takiyah trafen. Sie sagte uns wir sollten unbedingt mit Faldorn reden.
Faldorn wollte uns helfen, gegen den Eisenthron zu kämpfen, doch wir hatten ich keinen Platz. Auch Amarande sagte mir, ich solle mit Faldorn reden.

Im Norden des Mantelwaldes fanden wir die Höhle eines Lindwurmpaares, wir hatten keine Wahl, und mußten sie töten. In der Lindwurmhöhle fanden wir eine Leiche, die wir noch genauer
untersuchten, bevor wir mit den Lindwurmköpfen die Höhle verließen.

Wir gingen weiter in Richtung Westen, wo wir eine alte Mine fanden. Lakadaar wollte uns hinters Licht führen und fragte uns was wir hier wollten. Wir sagten ihm ins Gesicht, daß wir gegen den Eisenthron kämpfen und er rief sofort nach Verstärkung. Nutzen hatte er davon aber keinen. Auch Drasus, Genthore, Kysus und Rezdan konnten uns nicht das Wasser reichen. Für 5600xp
schickten wir sie in die Hölle.

Jetzt ging es runter in die Mine.
Ein Bergarbeiter erzählte uns wie wir die Mine fluten könnten, wir bräuchten einen Schlüssel und wir sollten nach einem Mann namens Rill suchen, er könne uns weiterhelfen.

In Level 2 hatten wir einen Kampf mit einem Magier, der aber überhaupt kein Problem war, bis auf zwei Fallen, die uns im Weg waren. Wir lockten die ersten drei Wachen weg, damit unsere
Magierin einen Feuerball, eine Stinkende Wolke und eine Schädelfalle in den Raum zaubern konnte, ohne gesehen zu werden. Wir sammelten dann nur noch die Gegenstände auf.
Einige Geheimgänge fanden wir auch noch, hinter einem trafen wir Rill, dem wir 100 Gold gaben, um die Wache zu bestechen.
Und Yeslick, der sich uns anschließen wollte, wir ihn aber nicht so richtig brauchen konnten. Er gab uns noch ein paar Tips, bevor er verschwand.

In Level3 warteten Natasha und ein Oger Magus auf ihre Erlösung.

Letztlich fanden wir Davaeron und nach einem harten Kampf waren wir um 6000xp reicher. Zwei Schlachtenschreck hätten uns beinahe der Rest gegeben, doch wir blieben stark und gewannen für 4000xp. Stephan, ein Lehrling von Davaeron ließen wir laufen, nachdem er uns alles erzählt hatte.
Kapitel 5

Jetzt haben wir uns nochmal genau umgesehen und sind dann mit dem Lift in Level 1 hochgefahren.
Wir gaben dem Bergarbeiter den Schlüssel und dieser flutete die Mine, nachdem wir ihm versicherten, Rill bescheid gesagt zu haben.

Wir gingen in Richtung Nordost und kamen bei einem Fischerdorf an. Bauer Brim suchte seinen Sohn, leider fanden wir ihn tot in der Ankheghöhle. Wir wurden trotzdem mit 500xp belohnt.
Gerde sagte uns, daß wir im Westen auf Ankhegs stoßen würden, wir aber maximal 4 töten sollten, da sie auch nutzvoll wären, um den Boden zu lockern. Im Dorf redeten wir noch mit Sonner, Jebadoh und Telmen. Sie sagten die Priesterin Tenya würde ihre Schiffe versenken und sie könnten nicht mehr fischen.

Weiter nordöstlich kamen wir an der Brücke zu Baldur’s Gate an.
Nachdem wir mit Tenya redeten, stellte sich der Fall doch etwas anders dar. Ihre Mutter wurde von den dreien getötet, für eine Schale, die sei jetzt zu ihren Gunsten mißbrauchen. Wir brachten
ihr die Schale zurück, doch leider griffen mich die Drei an und mußten sterben. Sie belohnte mich mit 2500xp.
Scar gab mit noch einen heiklen Auftrag. Quayle wollte mit uns ziehen, doch wir hatten keinen Platz mehr.

Im Norden lag eine kleine Farm, umgeben von Zombies. Wir halfen Wenric sie alle zu beseitigen und er gab uns 800xp und 150 Gold.

Im Osten von Baldur’s Gate trafen wir nochmals Elminster der mit uns redete. In der Diebesgilde redeten wir mit Alatos der uns einen Einbruchsauftrag geben wollte, wir lehnten ab und er grif uns an, weil wir zuviel wußten.

Im Nordosten trfen wir Marek, der uns einen guten Rat gab.

Im Südosten trafen wir G’axir in der Funkelnden Klinge. Er war auf der Suche nach einem Stein.  Wir boten auch Nadarin unsere Hilfe an, im Hafen gegen den Basilisk zu kämpfen. Nach getaner
Arbeit bekamen wir 1300xp und 1800 Gold.

In der Mitte trafen wir Lothender, der seinen Fluch loswerden wollte und uns dafür ein Gegenmittel für Mareks Gift geben wollte.

Im Süden halfen wir Noralee ihre Handschuhe wieder zu bekommen für 1000xp. Im Tempel trafen wir Jalantha Mistmyr, die wir um Hilfe für Lothander fragten. Sie wollte uns helfen, wenn wir ihr das Buch der Weisheit besorgen könnten. In einem Haus trafen wir den verfluchten Ghorak. Wir redeten mit ihm und versprachen ihm zu
helfen. Den Schädel fanden wir hinter einem Bild in der Kneipe zu den Drei Alten Fässern im ersten Stock.

Im Nordwesten angekommen gingen wir ins Haus der Dame und gaben wir den Schädel Agnasia für 1000xp. Chantallas boten wir 500 Gold für das Buch der Weisheit an und bekamen es von ihm
für 500 Gold. Der kleine Varei Roaringhorn war ganz aufgebracht und wir versprachen, ihm zu helfen. Er brachte uns zu seinem Haus wo wir mit Tremain Belde’ar sprachen. Wir wollten ihm helfen, den
Körper seines Sohnes von Jalantha Mistmyr zu holen.

Wieder im Süden angekommen, brachten wir Jalantha das Buch und bekamen den toten Körper des Sohnes für 2000 Gold, den wir gleich zu seinem Vater(NW) zurück brachten. Wir wurden von
Varei mit 5000xp und 2000 Gold belohnt.
Wir brachten Noralee noch ihre Handschuhe und sie gab uns 1000xp dafür.
Ein höherer Basilisk war in einem Lager, wir holten uns danach die Belohnung von Nadarin ab, 1300xp und 1800 Gold.
Entillis Fulson konnte nur ganz kurz mit uns reden. Wir waren jetzt bereit, in die Höhle des Löwen zu gehen und betraten den Eisenthron. Die ersten Wachen ließen uns passieren.Dra’tan erzählte mir, daß Personen das Gebäude betreten und andere Personen mit neuen Gesichtern es wieder verlassen. Im obersten kommt es zu einem heftigen Kampf, aber unser Magier hatte sich unsichtbar gemacht und sich aus der Sicht der sechs Personen bewegt, und konnte so ein paar Feuerbälle zaubern, ohne entdeckt zu werden. Der Rest war dann ziemlich leicht. Wir fanden unter Anderem auch einen Brief, der sehr aufschlußreich war.

Im Südwesten erkundeten wir die Sieben Sonnen. Gleich im Keller fanden wir Jhasso, den wir frei ließen.
Wir gingen zu Scar in die Flammende Faust, um ihm unsere Fortschritte mitzuteilen und nahmen den Auftrag, alle Doppelgänger zu töten an. Wir bekamen schonmal 5000xp und 2000 Gold. Als wir ihm sagten, daß wir es nicht schaffen würden gab er uns trotzdem unsere 2000 Gold und bot uns an einem verschwinden von Personen auf die Spur zu kommen.

Im Osten in der Kanalisation fanden wir die Ursache, ein Oger Magus mit seinen Aaskriechern hatte die Leute in die Kanalisation geschleppt.

Scar gab uns 2000xp und 1000 Gold für die Information.

Im der Stadtmitte bat uns Hannah, dem verrückten Ragefast ein Ende zu setzen. Wir besuchten ihn im Nordwesten der Stadt uns sprachen mit ihm. Er sah es ein, daß er die Nymphe nicht
gefangen halten kann. Sie bedankte sich mit 2000xp und einer Locke. Diese Locke konnten wir im Magischen Kleinzeug zu einem Umhang verarbeiten.

Im Nordwesten besuchten wir das Haus der Zwillinge, die von einem Gespenst erzählten. Ein böse wirkender Mann versuchte uns zu erzählen, daß die Kinder in Gefahr wären. Die Kinder sagten immer sie wollten zu ihrer Mama, also schaute ich mir den Mann mal mit böses erkennen an und war davon überzeugt, daß er der Lügner war. Er bezahlte mit seinem Leben und Laerta gab uns 1000xp und eine Spruchrolle. Pheirkas wollte so einen Umhang, wie wir ihn haben. Aber er ist uns zu kostbar. Im Helm und Umhang unterhielten wir uns mit Gospel Hind und er half uns dann in einem Kampf
in der Kneipe.

Im Norden trafen wir auf den Magier Ramizith, der die Nymphe von Ragefast haben wollte. Nachdem wir ihm sagten, wir hätten sie schon freigelassen, griff er uns an und verschwand nach
oben. Wir jagten ihn durch sein ganzes Haus und erwischten ihn schließlich. Hier fanden wir auch das Buch, das Rinnie suchte. Also brachten wir es hin und bekamen 900xp.

Jetzt gingen wir mit der Fluch brechen Formel zu Lothender und er sagte wir sollten in die Kneipe zur errötenden Nixe um das Gegengift von Marek zu holen.

Im Nordosten fanden wir die Kneipe in traten ein. Larze hatte schon auf uns gewartet und wollte uns zu Brei verarbeiten. Wir waren aber besser und nahmen seine Besitztümer an uns.
Marek fanden wir im ersten Stock, er gab und 10000xp und griff uns dann an.

Jetzt wird es Zeit bei Scar nach dem Eisenthron zu fragen. Er brachte uns zum Großherzog, der uns die Aufgabe gab, im Eisenthron Informationen zu sammeln. Wir konnten ihm ja schon alles erzählen, da wir schon im Eisenthron waren. Er teleportierte uns nach Kerzenburg und gab uns noch ein Buch mit, für den Eintritt.

Kapitel 6

Der Wache am Eingang gaben wir das Buch und durften eintreten.
In den Priesterquartieren sahen wir einen Priester der eine tote Katze aß. Irgendwie scheint es ganz Kerzenburg ist von diesen Doppelgängern infiziert.
In der Bücherei redeten wir mit einigen alten Bekannten.
Im ersten Stock gab uns Koveras einen Ring von meinem Vater, ich wußte noch nicht, daß Koveras Sarevok rückwärts buchstabiert war.
Im zweiten Stock mußten Rieltar und seine Gesellen für seine Taten bezahlen. Wir wurden kurz danach von der Wache verhaftet, weil wir angeblich Rieltar ermordet hätten um
die ganzen Taten in seine Schuhe zu schieben. Wir wehrten uns nicht. Ulraunt war an unserer Geschichte gar nicht interessiert, er hatte uns schon verurteilt. Tethoril half uns und teleportierte uns in einen abgelegenen Teil der Bücherei.

Hier, im südlichen Teil, trafen wir viele “alte Bekannte”, die sich als Doppelgänger entpuppten. Es gab hier sehr viele Fallen aber auch sehr gute Dinge zu finden.

Im Norden trafen wir Arkanis, dem wir unser Vertrauen schenkten und der uns im Kampf half. Alle anderen “Bekannten” waren Doppelgänger, selbst Elminster, Tethoril und Gorion.
Wir verließen diesen Teil der Bücherei und kamen in eine Höhle.

Hier lauerten uns Pral, Bor, Tam und Sakul auf. Für 4950xp entledigten wir uns der Banditen. Im Süden der Höhle gab es zwei höhere Basilisken an denen wir vorbei mußten. Doch wir
konnten gegen sie gewinnen und waren endlich wieder im Freien.

Kapitel 7

Im Osten von Baldur’s Gate traf ich Tamoko. Wir bekamen den Tip, im Quartier der Flammenden Faust nach Eltan zu sehen, da sein Heiler wohl keiner ist.
Wir schlichen uns südlich in das Quartier und mußten dort die Söldner töten. Im ersten Stock entpuppte sich der Heiler als Doppelgänger, den wir ins Jenseits schickten.

Eltan brachten wir zum Hafenmeister und bekamen 2500xp.

Beim Palast trafen wir noch Sorrel, der uns ähnliches berichtete.
Wir kamen leider nicht in den Palast, da wir keine Einladung hatten.
Also statteten wir dem Eisenthron einen Besuch ab. Wir sprachen mit einigen Leuten und begegneten ein letzten Stock der Magierin Cythandria, welche gleich zwei mächtige Wesen
herbeizauberte. Einige Zeit später bekamen wir 2000xp ein Tagebuch, sowie zwei Rollen in denen
die Namen Slythe und Krystin auftauchten.
Im Keller des Hauses zwischen den Weinfässern gab es einen Eingang zu den Kanälen.

In den Westlichen Kanälen bogen wir recht ab und dann gleich wieder rechts und landeten in einem Freudenhaus.
Dillar begrüßte uns. In der Mitte standen Slythe und Krystin und warteten schon auf uns. Wir bekamen 8000xp und
fanden die Einladung für den Palast.
Im Palast angekommen hörten wir schon die Streitgespräche und ehe wir uns versahen, waren dort sechs höhere Doppelgänger, die Belt und seine Freundin töten wollten. Wir mußten dies um
jeden Preis verhindern.
Als der Kampf vorbei war, wollten wir Belt das Tagebuch von Sarevok zeigen, doch wir kamen nicht dazu.
Sarevok hatte keine Lust sich das mit anzusehen und griff uns an.
Bevor wir ihn ernsthaft verletzen konnten, wurde er wegteleportiert. Belt versuchte durch die Kraft der Visionen herauszubekommen, wohin er gegangen war und
teleportierte uns dann sofort hinterher.

Wie sich herausstellte, befanden uns jetzt in der Diebesgilde.
Wir bekamen zu hören, das Sarevok die Treppe nach unten verschwunden war und folgten ihm sofort.

Hier trafen wir eine fast tote Gestalt, die uns erzählte, daß Sarevok es so eilig gehabt hätte, so daß er keine Zeit hatte Sie zu töten. Wir baten Sie und durch das Labyrinth zu führen, doch Sie
lehnte ab. Also blieb uns nichts Anderes übrig, als alleine fortzuschreiten.
Es wimmelt hier nur so von Fallen, jedoch kann man sie leicht an den grünen Lichtern an der Wand erkennen.
Wir kämpften zu ersten Mal gegen Skelettkrieger und hätten fast Minsc verloren. Ohne seine kräftigen hinterhältigen Angriffe hätten wir es wahrscheinlich nie geschafft. Insgesamt warten hier zwei Skelettkrieger, vier unsichtbare Pirscher und zwei Schicksalswächter auf uns.
Vor dem Ausgang trafen wir Winski Perotate, der Lehrmeister von Sarevok, der dem Tode nahe ist. Wir redeten mit ihm und nachdem er uns alles erzählt hatte, ließen wir ihn laufen.

In der Unterstadt angekommen ruhten wir uns erst mal aus, um wieder zu Kräften zu kommen. Einige Meter weiter, entledigten wir uns nach und nach von Haeso, Undei, Rahvin, Carston,
Shaldrissa und Garf. Sie konnten den gezielt eingesetzten Feuerbällen nichts entgegensetzten und nachdem Haeso, Rahvin und Garf Tot waren, kamen unsere beiden Schattenspezialisten ins
Spiel. Es war fast schon zu leicht. Außer Tameko, trafen wir hier keinen mehr, ausgenommen der vielen Monster.
Tameko konnten wir überzeugen, daß es keinen Sinn macht uns oder Sarevok zu töten.

In der Kapelle erledigten wir erst mal Semaj und etliche Schlachtenschrecks. Sarevok wollten wir nicht im Nahkampf erledigern, da er ziemlichen Schaden anrichten kann und
fast immer trifft. Wir zauberten stinkende Wolke in Richtung von Sarevok, um ihn vielleicht zu schwächen, doch er war gegen alle Zauber resistent. Aber jetzt hörten wir Tazok und Angelo.
Vielleicht konnten wir die beiden so ein wenig schwächen. Tazok wagte sich zu weit vor und wir konnten wir ihn erledigen.
Sarevok war ein sehr harter Brocken. Wir dachten erst, wir würden es nicht schaffen, doch wir griffen ihn abwechselnd an und zogen uns dann ein Stück zurück, während die Bogenschützen
ihm kräftig einheizten und wir alle Stäbe der Monsterherbeirufung verbrauchten. Als er letztendlich doch zu Boden fiel, verschwand seine Seele in den Tiefen der Erde und eine Statue in der Halle
der Götter, wahrscheinlich die Todesgottes, zerfiel in kleine Teile. Wir hatten es geschafft und wurden mit 15000xp belohnt. Angelo hatten wir nicht einmal zu Gesicht bekommen.

Was wird wohl als nächstes auf uns warten?

Baldurs Gate

Tipps:
Zuerst öffnen wir die Datei „baldur.ini“ mit einem beliebigen Texteditor und fügen unter „Game Options“ die
Zeile“Cheats=1″ ein. Daraufhin können wir im Spiel mittels Strg + Tab ein Kontextmenü aufrufen und darin die
folgenden Codes eingeben:
Cheats:CowKill() In der Nähe von Kühen werden dieselben herumgewirbelt
Cheats:CriticalItems() Alle für das Spiele wichtigen Gegenstände erscheinen
Cheats:DrizztAttacks() Ein feindlicher Krieger wird erschaffen
Cheats:DrizztDefends() Ein freundlicher Krieger wird erschaffen
Cheats:ExploreArea() Die Karte wird komplett aufgedeckt
Cheats:FirstAid() Erschafft diverse Heilgegenstände
Cheats:Midas() Ihr Goldbestand wird um 500 Einheiten erhöht
Cheats:TheGreatGonzo() Erschafft Verteidigungshühner (!!!)
Herausgefunden hat das ganze David Gorges.

Via Hex Editor:
In der Datei \BALDUR’S GATE\SAVE\XXXXXX\BALDUR.GAM stehen die Goldreserven bei den Offsets
00000018 und 00000019. Wenn man hier die Werte auf FF FF ändert, darf man sich im Spiel über 65.535 Goldstücke
freuen. Nicht schlecht für einen armen Wanderer…

(online seit 1998)