Apache AH-64D Longbow

Die Gegend ist dicht bewaldet und bietet mir und meinem Flügelmann ausgezeichnete Deckung, obwohl es nicht immer einfach ist, bei einer Geschwindigkeit von 150 Km/h und einer Flughöhe von 10 Metern die Kontrolle zu behalten. Hinter dem nächsten Hügel ist die feindliche SAM-Stellung. Unser Radar hat sie schon längst als Ziel für die Hellfires markiert. Langsam herantasten – so, jetzt schnell hochsteigen – Hellfires abfeuern und die SAM-Stellung ist zerstört. „Mission erfolgreich – ausgezeichnet Sir!“, ertönt aus den Lautsprechern, und jetzt erst realisiere ich, daß ich nicht im Cockpit eines Kampfhubschraubers sitze, sondern vor einer erstklassigen Computersimulation. Origins AH- 64D Longbow ist eine Simulation, die einen aus der Wirklichkeit reißen
kann. Das Feeling kommt perfekt rüber, auch wenn an der Grafik
manchmal arg gespart wurde. Im Vergleich zu anderen Spielen dieses Genres ist Longbow vielleicht ein wenig zu sehr Simulation und weniger Action, aber die Simulation ist perfekt. Damit die Action doch nicht zu kurz kommt haben Sie die Auswahl zwischen 12 historischen Einsätzen (wobei aber der ältere AH-64A zum Einsatz kommt), einer Kampagne gegen die böse GUS und einem „Einsatz-Editor“, mit dessen Hilfe Sie Schwierigkeitsgrad, Wetterbedingungen, Tageszeit und noch ein wenig mehr selbst bestimmen können. Alles in allem haben Sie die
Gelegenheit, die Longbow in ca. 200 verschiedenen Missionen zu
fliegen. Damit Ihre ersten Missionen nicht in einem Desaster enden, ist ein „Fluglehrer“ integriert, der in sieben Trainingsmissionen, den
Umgang mit dem Kampfhubschrauber anschaulich erläutert, wobei Sie auch selbst den Steuerknüppel übernehmen dürfen und müssen. Dieses Training sei allen angehenden Longbow-Piloten wärmstens empfohlen, da die Steuerung, vor allem der vielfältigen Waffensysteme, doch etwas kompliziert ist. Das Interessante an den Missionen ist, daß sie nicht, wie sonst üblich, nach Erfüllung des primären Missionszieles enden, sondern Sie im gesamten Gebiet nach Belieben herumfliegen und feindliche Ziele angreifen können. Sie können sogar an einem FARP (vorgeschobenes Waffen- und Tanklager) auftanken, Ihren Vogel wieder bewaffnen und erneut aufsteigen. Allerdings sollten Sie das primäre Missionsziel vorher erfüllt haben – denn sonst ist das Hauptquartier sehr erbost über Ihre Kapriolen! Zwischen den Missionen werden Sie von
kleinen Nachrichten-Clips unterhalten, die die aktuelle Lage erläutern.
Auch nach Beenden einer Mission erscheint ein kleiner Video-Clip.
Nachfolgend erhalten Sie Informationen über jede Mission der Ukraine- Kampagne. Die Zahl in Klammern hinter der Missionsüberschrift gibt den Schwierigkeitsgrad des Einsatzes auf einer Skala von 1 (leicht) bis 5 (knüppelhart) an.

Die Ukraine-Kampagne
1. Mission, Schwierigkeit: 1
Frisch nach dem Piloten-Training auf der Longbow (welches Sie
wirklich absolviert haben sollten – der Fluglehrer ist richtig gut), geht es ab zu Ihrem ersten Einsatz. Sie sind an die polnisch-ukrainische Grenze abkommandiert worden, wo es wahrscheinlich zu einem kleinen Krieg kommen wird. Aber noch keine Angst. Sie sollen erst mal die Lage sondieren. Fliegen Sie also gemäß Ihrer Einsatzbesprechung Ihre Wegpunkte ab und lassen Sie Ihr Radar alle feindlichen Stellungen schön beleuchten. Sie brauchen nicht im Tiefflug dahinzudonnern, sondern können eine Höhe von 400 Fuß einhalten. Besonders schnell brauchen Sie auch nicht zu fliegen. Einfach nur der Route folgen und am letzten Wegpunkt wieder landen. Achten Sie aber darauf, daß Sie die Grenze nicht überfliegen – Sie werden sonst angegriffen!

2. Mission (3)
Der nächste Auftrag ist schon etwas heikler. Sie müssen in feindliches Territorium eindringen und einen Panzerkonvoi identifizieren. Also Tiefstflug. Höher als 40 Fuß ist gefährlich – am besten so zwischen 20 und 30 Fuß halten. Sie müssen Feindkontakt vermeiden. Achten Sie also darauf, daß Sie feindliche Panzer umfliegen. Schalten Sie Ihr Nachtsichtgerät ein!

3. Mission (2)
Noch eine Aufklärungsmission. Sie sollen mobile Artilleriestellungen
ausfindig machen. Sie dürfen nicht angreifen! Patentrezept: tief, tiefer am tiefsten. Achten Sie darauf, nicht am Boden aufzuschlagen und sich ja nicht vom Feind entdecken zu lassen. Vermeiden Sie auch auf dem Rückflug jeden Feindkontakt. Im Zweifelsfall einen großen Bogen fliegen.

4. Mission (3)
In dieser Aufklärungsmission müssen Sie eine Bodenleitstelle ausfindig machen. Oberste Direktive: Nicht vom Feind entdeckt werden! Keine Kampfhandlungen! Also müssen Sie die Bäume mit Ihrem Rotor etwas zurechtstutzen und um feindliche Panzer, SAMs und Flakstellungen herumfliegen.

5. Mission (2)
Hurra! Der erste Kampfeinsatz! Eine gegnerische Frühwarn-
Bodenleitstelle muß aufgespürt und vernichtet werden. Achten Sie
darauf, daß Sie den Hubschrauber nicht mit der Standardbewaffnung fliegen, sondern insgesamt 16 Hellfires laden! In der Nähe des Zielgebietes lauern auch ein paar gegnerische Kampfhubschrauber. Verpassen Sie diesen schnell eine Stinger. Laut Einsatzbesprechung dürfen Sie alle Boden- und Luftziele vernichten. Sie sollten aber zuerst das Primärziel vernichten. Danach können Sie sich austoben.

6. Mission (3)
Eine gefährliche SA-11 SAM-Stellung soll aufgespürt und vernichtet
werden. In der Nähe befindet sich noch ein Flugfeld, eine SA-15 und
zwei Kampfhubschrauber. Die sollten Sie auch aufs Korn nehmen, da
ansonsten zumindest die Kampfhubschrauber reichlich ungemütlich
werden.

7. Mission (3)
Sie müssen alle Panzer im Zielgebiet zerstören. Sie haben noch einen Flügelmann! Achten Sie darauf, daß wirklich alle Primärziele vernichtet werden, eventuell müssen Sie etwas rumfliegen, um alle zu finden. 16 Hellfires laden!

8. Mission (2)
Ein Nachschubkonvoi muß aufgehalten werden. Auf dem Weg dorthin machen Ihnen ein paar SAMs und Flaks zu schaffen. Räumen Sie diese einfach aus dem Weg. Mit 16 Hellfires sollte das eine leichte Übung sein. Für den Konvoi reicht Ihre Bordkanone.

9. Mission (2)
Eine feindliche Kommandostelle muß ausfindig gemacht und zerstört werden. Keine große Sache. Sie fliegen, wie bei allen Missionen, im extremen Tiefflug (unter 30 Fuß), finden die Kommandostelle – Gott sei dank erklärt Ihnen der Bordschütze jedesmal „Primärziel in Sicht“ – und vernichten sie. Auf dem Rückflug dürfen Sie dann noch ein paar Panzer und SAMs zerstören. Viel Spaß!

10. Mission (4)
Eine taktische Kommandozentrale muß lokalisiert und zerstört werden. Im Zielgebiet wimmeln auch ein paar feindliche Hubschrauber herum. Aufpassen! Die Hubschrauber sind im allgemeinen ein leichtes Ziel. Mit der Stinger aufs Korn nehmen und vergessen. Versuchen Sie, die Hubschrauber rechtzeitig abzuschießen, sonst müssen Sie sich auf einen Nahkampf einlassen (meistens werden Sie dann auch getroffen – oder Ihr Flügelmann muß dran glauben).

11. Mission (4)
Der Konflikt an der Grenze hat sich auf die Ost-Ukraine ausgeweitet. Ihre Einheit wird verlegt. Eine Panzerdivision macht einen Ausfall, und Sie sollen Luftunterstützung geben. Alle Ziele entlang der Angriffsachse müssen von Ihnen vernichtet werden. Nicht vergessen, wieder 16 Hellfires zu laden. Feindliche Hubschrauber und eine SU-25 wollen Ihnen zusätzlich das Leben schwer machen. Für die Hubschrauber haben Sie aber nur ein müdes Lächeln und eine Stinger übrig. Die SU-25 ist schon schwieriger, am besten zwei Stinger schnell nacheinander feuern. Der Rest ist einfach.

12. Mission (1)
Eine der leichteren Missionen kommt jetzt. Sie sollen eine
Raketenwerfer-Stellung aufspüren und vernichten. Leichte Übung.

13. Mission (3)
Feindliche Hubschrauber wollen Ihre Stellungen angreifen. Vereiteln Sie dies. Vernichten Sie zuerst alle Hubschrauber. Kümmern Sie sich dann um die Flaks.

14. Mission (3)
Ein vorgeschobenes Waffenlager (FARP) des Feindes soll zerstört
werden. Zuerst sollten Sie sich um die zwei Hubschrauber kümmern.
Dann um die Flak. Danach können Sie in Ruhe alles abschießen, was
Ihnen vor die Kanone läuft – bis Sie keine Munition mehr haben.

15. Mission (1)
Eine SCUD-Stellung muß vernichtet werden. Eine wirklich sehr leichte Mission. Hinfliegen, schießen, zurückfliegen, landen. Mission
erfolgreich.

16. Mission (5)
Der Hammer kommt dafür jetzt. Sie müssen eine Panzereinheit
beschützen. Entlang der Angriffsachse müssen alle Ziele vernichtet
werden, bevor der Feind auf eigene Truppen trifft. Sie müssen schnell
reagieren. Am besten gehen Sie folgendermaßen vor: Schnell die erste
Linie Panzer und Flak eliminieren (Sie dürfen auch Ihren Flügelmann
einsetzen!). Danach den Kampfhubschrauber am Wegpunkt 2 (mit
Höchstgeschwindigkeit hinfliegen!). Anschließend folgt der Rest.
Achten Sie darauf, daß in der Nähe Ihres Startpunktes ein feindlicher Hubschrauber herumschwirrt. Der sollte ganz schnell zerstört werden.
Sollten Sie zwischenzeitlich einen Funkspruch hören, daß andere
Einheiten Feindkontakt haben – dann haben Sie verloren (Sie dürfen nur maximal 3 von Ihren 11 zu beschützenden M1 verlieren).

17. Mission (2)
Nun wieder etwas Leichteres. Ein gegnerischer Flugplatz soll
eingenommen werden. Sie haben die Luftunterstützung zu liefern. Der Flugplatz ist nicht besonders geschützt. Die wenigen Hubschrauber werden schnell von den Stinger-Raketen weggefegt. Der Rest ist auch schnell erledigt. Haben Sie am Flugfeld aufgeräumt, können Sie sich etwas Spaß gönnen, indem Sie noch schnell alles abschießen, was Ihnen in die Quere kommt.

18. Mission (2)
Ihre Einheit ist inzwischen zur Stadt Lwow aufgerückt. Ihr Team hat die Aufgabe, Munitionsdepots zu vernichten. Achten Sie peinlich genau darauf, daß Sie wirklich zuerst die Depots zerstören. Es befinden sich nämlich jede Menge leichter Ziele in Ihrer Flugbahn. Die können Sie sich dann auf dem Rückweg zur Brust nehmen.

19. Mission (4)
Diese Mission ist ein bißchen knifflig. Sie sollen einen
Aufklärungskonvoi, bei dem sich hohe GUS-Offiziere befinden,
aufhalten, damit die Offiziere gefangengenommen werden können. Sie können die Mission allerdings nur erfolgreich abschließen, wenn Sie den Konvoi zerstören. Also keine Angst vor der Schießerei. Immer feste druff, denn freiwillig hält der Konvoi nicht an.

20. Mission (3)
Wieder muß eine Kommandostelle aufgespürt und vernichtet werden. Falls Sie es vergessen haben sollten: Tiefstflug! Sie treffen vorher noch auf ein Flugfeld, das Sie gleich mitbeharken können. Ebenso die Ihnen entgegeneilenden SU-25 und die Kampfhubschrauber (zur Erinnerung: SU-25 am besten mit zwei Stingern schnell nacheinander angreifen, für die Hubschrauber reicht eine Stinger oder die Bordkanone).

21. Mission (5)
Nach so leichten Zielübungen wieder etwas Schwierigeres. Sie müssen Luftunterstützung für eine Rettungsmission geben. Im Zielgebiet darf es keine feindliche Aktivität geben, denn sonst wäre der Rettungshubschrauber den Angriffen schutzlos ausgeliefert. Also schnell zum Wegpunkt 3 fliegen. Dort Stellung beziehen und alles in der Umgebung, was nach Feind riecht, abschießen. Dann auf den Rettungs- Heli warten und diesen zurückeskortieren. Wahrscheinlich müssen Sie nochmals zwischendrin einen feindlichen Hubschrauber abschießen. Ist der Rettungshubschrauber sicher am Wegpunkt 2 angekommen, dürfen
Sie auch weiter zum Wegpunkt 4 fliegen. Die Mission ist dann
erfolgreich abgeschlossen.

22. Mission (2)
Sie müssen einen Konvoi, der chemische Waffen transportiert, finden und unschädlich machen. Der Konvoi wird von Kampfhubschraubern begleitet. Aber das kennen Sie ja schon – und wie Ihre Stinger-Raketen einzusetzen sind, haben Sie inzwischen auch schon gelernt.

23. Mission (4)
Die verbliebenen GUS-Kampfhubschrauber sollen abgeschossen
werden. Ihre Stinger werden wohl nicht ganz reichen. Aber Ihr
Flügelmann hat ja auch noch vier. Sollte auch das nicht reichen –
Bordkanone. Die Feinde fliegen allerdings nicht schlecht. Sie dürfen auf keinen Fall im Schwebeflug auf die Hubschrauber warten. Fliegen Sie ein paar schnelle Manöver. Ihre Longbow ist schneller und wendiger als Ihre Feinde. Sie haben die besseren Karten. Sollten Sie die Hubschrauber aus der Sicht verlieren, aktivieren Sie das Luft-Luft Radar mit 360 Grad-Sicht. Dann haben Sie schnell alles unter Kontrolle.

24. Mission (2)
Wieder eine leichte Mission. Luftunterstützung für die Eroberung eines Flugfeldes. Zerstören Sie alles, was in der Luft oder am Boden ist. Kein Problem.

25. Mission (5)
Jetzt wird’s haarig. Sie müssen Luftunterstützung für eine Delta Force Spezialeinheit geben, die ein Kriegsgefangenenlager einnehmen wird. Das Lager ist gut geschützt. Tiefstflug! In der Nähe sind noch ein paar SAM- und Flak-Stellungen. Die müssen auch weg. Auch die restlichen feindlichen Kampfhubschrauber sollten Sie aufs Korn nehmen, sonst geht es der Spezialeinheit dreckig. Warten Sie, bis die Delta Force angekommen ist und die Gefangenen befreit hat. Dann können auch Sie abziehen.

26. Mission (2)
Leicht. Sie sollen mobile Artilleriestellungen finden und zerstören.
Nicht weiter schwer. Haben Sie auch daran gedacht 16 Hellfire-Raketen zu laden?

27. Mission (5)
Die blauen Bohnen fliegen Ihnen nur so um die Ohren. Sie sollen alle
Artillerie, SAM und Flak-Stellungen in Lwow vernichten. Nicht ganz
einfach, da das Terrain sehr flach ist. Gehen Sie zuerst die Flak-
Stellungen an. Danach die SAM und zum Schluß die Artillerie und den
Rest. Wahrscheinlich werden Sie mit Ihren Waffen etwas haushalten
müssen. Lassen Sie Ihrem Flügelmann auch etwas Arbeit übrig. Wie
Sie die Ziele auswählen und aufteilen, wissen Sie doch hoffentlich
noch? Am nächsten Wegpunkt müssen Sie dann nochmals Ihre Waffen sprechen lassen. Haben Sie noch Munition? Setzen Sie die Bordkanone freizügig ein und sparen Sie sich ein paar Hellfires für den Showdown auf.

28. Mission (2)
Eine gefährliche, aber fast unbewachte SA-11 Stellung muß eliminiert werden. Dies ist wieder eine leichte Übung.

29. Mission (3)
Grande Finale! Nur noch schnell eine Instandhaltungsbasis eliminieren, und die Kapitulation der GUS-Truppen ist nicht mehr weit. Inzwischen sollten Sie mindestens Hauptmann sein und diverse Orden und Medaillen abgestaubt haben. Herzlichen Glückwunsch!

(online seit 1998)